DSL-Magazin.deDSL-PROVIDERTelekom

T-online: nur Probleme mit 3000er Bandbreite

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Telekom richtet Telefonzellen mit DSL-Zugang ein | T-Com-DSL-Netz in Ostdeutschland großflächig gestört
serafeena ist offline serafeena serafeena ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 29.Jun.2006
Beiträge: 162
Herkunft: Rhein-Main-Gebiet
02.Nov.2006 17:38 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie serafeena in Ihre Freundesliste auf Email an serafeena senden Beiträge von serafeena suchen
Daumen runter! T-online: nur Probleme mit 3000er Bandbreite

Hallo an die Gemeinde,

nachfolgend wieder mal ein Erfahrungsbericht mit der Bitte um Eure Stellungnahme:

schon seit Mitte Juli hab ich das 1. lidl-paket (6000er Bandbreite über T-online, DSL-Flat über Carpo), bislang lief alles problemlos. etwa seit mitte september stellte ich fest, dass - vorzugsweise abends - gespräche häufig unterbrochen wurden (sowohl eingehende als auch ausgehende, sowohl per voip als auch per skype). Speed-Messungen fielen sehr unterschiedlich aus, von 1200 bis 2800 kbit/s. (soll: 3000 kbit, mehr geht hier ohnehin nicht).

1. Stufe: Prüfung der Software-Einstellungen, Hardware und Verkabelung, Testanrufe bei diversen Bekannten mit unterschiedlichen Anschlüssen. Ergebnis: nada, alles richtig, es sind keine potentiellen Fehlerquellen ausfindig zu machen.

2. Stufe: Nachfrage bei Carpo per email, Feedback innerhalb von 2 Tagen per email und sogar per Telefon. Ergebnis: negativ, alles so, wie es sein soll.

3. Stufe: Meldung an T-online. und jetzt wirds lustig...böse

1. Anruf, Störungsmeldung: ok, wir prüfen!
4. Tage vergehen, zwischenzeitlich frage ich zum 2. Mal nach (ergebnislos), am 5. Tag klingelt es morgens um 7.30 Uhr zuerst am festnetz; da ich nicht gleich drangehen kann, gehts weiter zum handy, auf dem mir kurz und bündig per mailbox erklärt wird, dass die leitung geprüft und für gut befunden worden sei. zack - und weg ist er. keinen namen, keine telefonnummer, damit man vielleicht mal kurz rücksprache halten kann (denn das problem besteht nach wie vor).

Beim 3. Anruf bitte ich erneut um Rückruf des Technikers, da das Callcenter naturgemäss keinen blassen Schimmer hat und nur auf die Techniker verweist. und wieder warten... abends dann der 4. Anruf zwecks Nachfrage: man will mir einen Techniker vorbeischicken. Morgen abend 17.30 Uhr, besser noch später, da das Problem ja immer abends auftritt.

Am nächsten Tag warte ich vergeblich: kein Techniker, kein Anruf, kein neuer Termin. nada. wieder anrufen: "...tut uns leid...wissen nicht, warum er nicht gekommen ist... zur zeit viel zu tun..." bla, bla. nächster termin 2 Tage später, wieder abends. was soll ich sagen: der techniker kommt wieder nicht, abermals ohne absage oder anderweitige information.....das spiel wiederholt sich ein drittes mal.

nach knapp 3 wochen komme ich abends nach hause, um festzustellen, dass mein dsl-lämpchen endlos blinkt; weder surfen noch telefonieren ist möglich. ich ziehe den ganzen müll aus der wand, stöpsle mein altes analog-telefon an und rufe zornentbrannt bei der störungsstelle an, um zu erfahren, dass sich justament ein techniker an meiner dsl-leitung zu schaffen macht. der gute mann ruft denn auch tatsächlich 2 minuten später durch und ich kann - endlich - direkt mit ihm sprechen.

mittlerweile habe ich auch anhand der LEDs der Fritzbox festgestellt, dass meine DSL-Verbindung ohne erkennbaren Grund einfach aussetzt - um sich sofort wieder anzumelden. Die Unterbrechungen sind also nur kurz, aber ausreichend, um Gespräche, und Downloads zu canceln - und das bis zu 14 mal täglich...

fazit: erklären kann sich der techniker die unterbrechungen auch nicht. aber er will testweise mal meine dsl-schnittstelle am verteilerkasten tauschen. ich soll testen, ob es dann besser ist.

wirds aber nicht. also wieder anrufen und reklamieren. der techniker, den ich jetzt an den Hörer bekomme, weist mich erstmal darauf hin, dass sein besuch kostenpflichtig wird, falls er bei mir vorbeikommt und keine fehler feststellen kann (wie nett - erst wird man dreimal versetzt und dann versucht man es mit einschüchterung? oder wie...)

ich bleibe hartnäckig und darf mir anhören, dass der fehler auch bei der fritzbox liegen könne; die sei bekannt als potentielle fehlerquelle (lange nicht so einen nonsens gehört - mittlerweile hab ich die dritte fritzbox an unterschiedlichsten standorten und nie solche probleme...)

da ich immer noch darauf bestehe, dass andere ursachen verantwortlich sein müssen, bekomme ich eine weitere variante zu hören. Er hat mittlerweile festgestellt, dass ich meine bandbreite in ein paar tagen von 3000 auf 2000 reduzieren werde. daraufhin meint er, ich solle erstmal diesen termin abwarten; es könne durchaus sein, dass die 3000er bandbreite nicht sauber durchgeleitet werde, da ich ja eigentlich 6000 kbit/s. habe und die leitung sozusagen "übersteuert" wäre (mein laienhafter versuch, seine "erklärung" wiederzugeben). mit der 2000er bandbreite könnten sich die probleme evtl. erledigen...

...da ich keine lust verspüre, mir noch mehr t-märchen anzuhören und obendrein andere dinge zu tun habe, als diesem Verein hinterherzutelefonieren, warte ich diesen zeitpunkt einfach mal ab. und was soll ich sagen: seit der umstellung auf 2000 kbit/s. habe ich keine unterbrechungen mehr! ich glaubs nicht...

Bilanz: bei t-online kann ich offenbar zwar 6000 kbit/s bestellen und bezahlen, mehr als 2000 kbit sind aber nicht zu bekommen - wenigstens nicht störungsfrei. und ständige gesprächsunterbrechungen würde ich als erhebliche störung bezeichnen.

Eigentlich bin ich von 1&1 zu t-online gewechselt, weil ich den miesen support leid war. im moment hab ich eher das gefühl, vom regen in die traufe gekommen zu sein.

habt ihr ähnliche erfahrungen bezüglich bandbreite bzw. verbindungsprobleme gemacht?

lg serafeena

Lieber Gott, gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von serafeena am 02.Nov.2006 17:39.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Saturn ist offline Saturn Saturn ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 06.Dec.2002
Beiträge: 2753
Herkunft: vom anderen Stern :-)
Füge Saturn in deine Contact-Liste ein
02.Nov.2006 21:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Saturn in Ihre Freundesliste auf Email an Saturn senden Beiträge von Saturn suchen
RE: T-online: nur Probleme mit 3000er Bandbreite

oh weia, was für ein langer Bericht - aber klasse zu lesen!

Es gibt wirklich nur zwei Fehlerquellen (anhand Deines Berichtes)

Es kann tatsächlich die Fritzbox sein. Grade in den Abendstunden steigt wohl in Deinem Bereich der Traffic ist uferlose, bei leicht miesen Kabeln in Deiner Umgebung, steigt auch das Übersprechen. Die Fritzbox kommt mit den Störungen nicht klar und kickt die Verbindung. Die Fritz! ist in manchen Dingen sehr wählerisch, habe ich selbst schon erlebt.
Oft genügt ein Firmwareupdate oder schlichtweg ein austausch der Box.

Der zweite Knackpunkt könnten im allgemeinen die verlegten Kabel sein.
Hier sollte durch Messung das Problem erkannt werden, scheint bei Dir jedoch nicht der Fall zu sein, da anscheinend DSL 6000 möglich sein sollte. Das "sollte" ist aber auch nur eine Milchmädchenrechnung - man sagt immer "möglich" und nicht garantiert. Daher werden auch viele User nur 3000er Speed bekommen, weil die Leitungen schlecht sind.

Gruß
Saturn

Warum ich soviel reise? Weil es schwierig ist, ein bewegliches Ziel zu treffen!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Saturn am 02.Nov.2006 21:51.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
serafeena ist offline serafeena serafeena ist weiblich


Fachmann

Dabei seit: 29.Jun.2006
Beiträge: 162
Herkunft: Rhein-Main-Gebiet

Themenstarter Thema begonnen von serafeena

03.Nov.2006 10:16 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie serafeena in Ihre Freundesliste auf Email an serafeena senden Beiträge von serafeena suchen
RE: T-online: nur Probleme mit 3000er Bandbreite

hi saturn,

Zitat:
Original von Saturn
Es kann tatsächlich die Fritzbox sein.
wenn dem tatsächlich so wäre: warum ist die box 4 km weiter im gleichen ort das ganze jahr lang ohne jede unterbrechungen gelaufen? auch dort waren 6000 kbit/s. bestellt, geliefert wurden nur 3000, dort allerdings unter der Schirmherrschaft von 1&1 (was aber letztendlich keinen unterschied ausmacht).

zum firmwareupdate: selbstverständlich ist das meinige immer auf der höhe der zeit. abgesehen davon: ich vergass, zu erwähnen, dass ich auch avm per email über die äusserungen des technikers informiert und um stellungnahme gebeten habe...
ich singe ja üblicherweise loblieder auf avm, aber diesmal haben sich die herrschaften nicht gerade mit ruhm bekleckert; trotz ausführlicher schilderung inkl. hinweis auf die aktuelle firmware bekam ich nur zwei pdf-anhänge mit Anleitungen zur "installation der aktuellen firmware" "überprüfung der richtigen Verkabelung" und "anderes DSL-Kabel testen" mit dem abschliessenden Hinweis, meinen dsl-anschluss überprüfen zu lassen...vielen dank auch Teufel

Zitat:
Oft genügt ein Firmwareupdate oder schlichtweg ein austausch der Box.
du meinst, ein anderes modell? keine fritzbox? kannst du etwas anderes empfehlen? oder meinst du, die box könnte einen knacks haben?

Zitat:
verlegte kabel
die leitung wurde ja bereits zweimal geprüft, meine dsl-schnittstelle sogar getauscht (wenn ich dem t-com-techniker glauben schenken darf). laut t-com sind die leitungen ok...

mich ärgert einfach die argumentation; zuerst werden alle möglichen fehlerquellen genannt, die nichts mit der t-com zu tun haben. und wenn das nicht zieht, kommt plötzlich die "Übersprechungstheorie" zum einsatz. wenn das wirklich zutrifft, frage ich mich: warum kann ich 6000 kbit/s. bestellen (und bezahlen!) wenn das problem bekannt ist? hätte ich davon gewusst, hätte ich gleich 2000 bestellt und mir viel zeit und ärger erspart. stattdessen werde ich ungefragt als bandbreiten-betatester missbraucht...

letztendlich bedeutet das auch, dass ich an meinem standort solche einheitstarife wie z.b. den aktuellen von 1&1 (highspeed mit bis zu 16 TSD kbit/s.) hier nicht nutzen kann, weil mir dann der gleiche trouble wieder ins haus steht...?

moment mal, das muss ich gerade mal prüfen...
aha, DAS ist interessant - habe gerade mal den verfügbarkeitscheck bei t-online gemacht:
reine dsl-prüfung unter http://dsl.t-online.de/ooadsl/access01/c...Availability.do
"... DSL steht an Ihrem Telefonanschluss 00000 - 000000 zur Verfügung. Sie haben die Auswahl aus folgenden Anschlussgeschwindigkeiten: T-DSL 1000 Kombi, T-DSL 2000 Kombi, T-DSL 6000 Kombi...."

unter t-home http://www.t-home.de/c/79/09/89/7909896.html dagegen erscheint folgende meldung:
"...Für die Rufnummer 00000/000000 konnten folgende Anschlüsse ermittelt werden:
T-Online DSL 1.000 (mit Geschwindigkeiten bis zu 1.000 kbit/s)
T-Online DSL 2.000 (mit Geschwindigkeiten bis zu 2.000 kbit/s)
Dies bedeutet, dass Ihnen momentan für T-Home keine ausreichende Bandbreite zur Verfügung steht. Der Ausbau unseres Netzes wird kontinuierlich vorangetrieben..."

mal hü, mal hott...logisch ist das alles nicht.

lg serafeena

Lieber Gott, gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von serafeena am 03.Nov.2006 10:36.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar