DSL-Magazin.deDSL-PROVIDERTelekom

T-Online-Kündigung

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Seiten (3): 123» Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag 768 auf 1024 zwangsweise ??? | DSL 3000 und schlappe Speed!
Surfer6 ist offline Surfer6


Routinier

Dabei seit: 01.Aug.2004
Beiträge: 112
07.Aug.2004 14:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Surfer6 in Ihre Freundesliste auf Email an Surfer6 senden Beiträge von Surfer6 suchen
RE: T-Online-Kündigung

Hallo zusammen,

AndreDsl ich muß Dir recht geben. Ob Telemike bei der Telekom ist und/oder keine Ahnung hat, (was ist schlimmer?) weis ich auch nicht.

T-Online schreibt in Ihrem eigenen AGB´s ausdrücklich die Schriftform bei einer Kündigung vor. Wieso sollte man dann im T-Punkt kündigen?

Übringends habe ich bisher eigentlich meist sehr gute Erfahrungen im T-Punkt gemacht. Es kommt halt auch darauf an, an wen man gerade gerät!

Nochmal zur Verdeutlichung mir steht, auch laut meines Anwaltes, eine schriftliche Kündigungsbestätigung von T-Online zu! Doch diese sind nach so langer Zeit und Anwaltsbriefen nicht dazu in der Lage! Da soll man nicht denken daß das reine Schikane ist?

Also wem erging es ähnlich?
Telemike ich bin sicher, das ist kein Einzelfall!

Gruß

Surfer6
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Telemike ist offline Telemike Telemike ist männlich


Gelegenheits-User

Dabei seit: 20.Apr.2002
Beiträge: 20
07.Aug.2004 22:30 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Telemike in Ihre Freundesliste auf Email an Telemike senden Beiträge von Telemike suchen
RE: T-Online-Kündigung

Tach zusammen!

Schriftl. Kündigung: Ich habe nicht gesagt, das die Kündigung nicht schriftlich erfolgen soll!

Warum man im T-Punkt kündigen soll:
Ganz einfach: Dort wird einem die Kündigung bestätigt! Und wenn´s halt nur ein Stempel auf dem Papier ist. Immerhin hat dann der T-Punkt den "Schwarzen Peter" und evtl. Regress-Ansprüche richten sich dann halt an den T-Punkt.
Da Du ja, wie Du geschrieben hast, per Fax gekündigt hast, hast Du ja auch einen Beleg für die Absendung der Kündigung. Für mich als Kunde wäre damit auch die Sache klar.

Das mit der wiedereinwahl nach der Kündigung ist halt ein sehr dummes verfahren- müsste meiner Meinung nach anders gehandhabt werden. Nur- ob T-Online das ändern wird, ist fraglich!
Dein Einwählen nach der Kündigung kann als Wunsch aufgefaßt werden, den alten Vertrag wieder aufleben zu lassen.
Wie sollte T-Online denn Deine Einwahl nach der Kündigung interpretieren können, wenn nicht durch deinen Willen, den Vertrag nun doch fortzusetzen?
Wenn ich also kündige, dann darf ich die Leistung nicht mehr in Anspruch nehmen. Wenn ich das trotzdem tue, so verhalte ich mich widersprüchlich zu meinem früheren Verhalten. Der Schluß auf den Willen, die Kündigung als unwirksam oder zurückgenommen zu betrachten, liegt daher sehr nahe.
Im einzelnen wird das Zustandekommen von Ver trägen in den §§ 145 ff. BGB geregelt

Schikane ist dies also nicht- sondern gängige Rechtssprechung.

Und- wie Surfer6 richtig festgestellt hat, es kommt darauf an, mit wem man dort spricht. Und vor allem wie !

Was die Meinung der Hotline Mitarbeiter über die Mitarbeiter der T-Punkte angeht: Andersrum gibt es genaus so viele Meinungsäußerungen.
So werden Kunden in die T-Punkte geschickt um ihr DSL Modem testen zu lassen (Mangels technischer Anbindung leider nicht möglich) oder um sich dort einen neuen Splitter aushändigen zu lassen (Gibts ausschliesslich über die Technik-Hotline). Die Liste liesse sich endlos fortsetzen und würde hier sicherlich die Dimensionen dieses Boards sprengen Augenzwinkern

Sicherlich kannst Du, Andre, hier Deine Meinung kundtun, dafür ist dies ja ein Forum . Nur- Anschuldigungen wie Betrug gehören hier sicherlich nicht hin. "Deiner Meinung nach..." kannst Du ja schreiben, in Deinem ersten Posting hast Du das jedoch anders formuliert. Aus Deinen bisherigen Postings entnehme ich auch, das Du nicht gut auf die Jungs der T-Com gut zu sprechen bist. Hast ja auch bestimmt Deine Gründe dafür.

Ich selbst habe seit mehr als zwanzig Jahren keine Probleme gehabt- weder technischer noch kommunikativer Art. Und ich kann mit Fug und Recht sagen, das es dort immer noch besser ist, als bei so manch anderem Provider. Derer habe ich leider genug kennen gelernt. Wie die Vergangenheit bereits lehrte, wird sich der Markt auch weiterhin "selbst regulieren". Nur die wirklich guten und leistungsstarken werden auf lange Sicht überleben. Wie sonst erklären sich die Qualitätsurteile einschlägiger Fachmagazine, die von den Usern selbst bestimmt wurden?!

Grüße und ein nice weekend!
-telemike-

P.S.
Andre, Du schriebst: Die im T-Punk sind so hol...
Also, wenn schon, dann bitte "hohl"... so viel zeit muss sein! großes Grinsen Augenzwinkern
scnr

--
per dsl ad astra!

Sicher surfen- sicher ins Web!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
migoelo ist offline migoelo


Starter

Dabei seit: 08.Aug.2004
Beiträge: 2
08.Aug.2004 10:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie migoelo in Ihre Freundesliste auf Email an migoelo senden Beiträge von migoelo suchen
T-Online und TK Kündigung

Hallo zusammen,

habe jetzt Eure Kommentare mal mitverfolgt und Frage mich wie ich jetzt bei einer vollständigen Kündigung vorgehen soll? Ich komme aus München und da gibt es einen sehr guten und günstigen Anbieter Namens M-Net. Ich bin derzeit allerdings Kunde bei der TK und bei T-Online, genau gesagt:
- T-Online Flat
- DSL 1000 (allerdings nur mit gemessenen 768kBit)
- T-Net Anschluss
M-Net gibt vor das ich T-Online und DSL selber kündigen muß, der T-Net Anschluss wird mit einem Portierungsauftrag gewandelt.
Den T-Online Vertrag würde ich mit Einschreiben mit Rückschein kündigen (Kündigunsfrist 6 Werktage). Laut Eurer Empfehlung also nicht mehr online gehen, bloß ich zahle doch bei Flat einen Monatsbeitrag. Darf ich in diesem Zeitraum also nicht mehr online gehen?
Als nächstes der DSL-Anschluss. Muß ich bei der Kündigung den Splitter gleich mit zurück schicken und wenn ja wohin? Das Modem gehört ja laut Aussage TK mir.
Gibt es vielleicht eine Liste in der steht wie man genau vorgehen muß und was man beachten muß, wenn man komplett wechseln möchte?
Gruß
Michael

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Surfer6 ist offline Surfer6


Routinier

Dabei seit: 01.Aug.2004
Beiträge: 112
08.Aug.2004 12:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Surfer6 in Ihre Freundesliste auf Email an Surfer6 senden Beiträge von Surfer6 suchen
RE: T-Online-Kündigung

Hallo,

also Telemike auch für m i c h war die Sache mit dem Absendebeleg für meine Fax-Kündigung klar. Doch nicht für T-Online!

Ob das mit der Wiedereinwahl stimmt oder nicht sei mal dahin gestellt. Ich muß jedoch davon ausgehen, daß dies selbst T-Online nicht bekannt ist. Denn warum wurden "formale" Fehler in meinem Kündigungsschreiben, die laut meines Anwaltes n i c h t vorlagen, am Ende eines langen Schriftwechsels für die Nichtausführung meiner Kündigung angegeben?
Außerdem gebe ich Migoelo recht! Solange die Kündigung läuft, bei mir ca. 3 Monate (!), darf ich weiter bezahlen, erhalte aber keine Gegenleistung!

Und wenn die große T-Online nicht in der Lage ist, auch nach Einschaltung eines Anwaltes, eine mir zustehende ordnungsgemäße Kündigungsbestätigung zu zusenden, dann ist das wohl keine Schikane ...

Und das obwohl ich immer höflich und geduldig war. Was man ja auch an der Zeit die diese Kündigung letztendlich benötigt hatte sieht!

Migoelo was die Kündigung von T-Online betrfft mußt Du leider selbst aktiv werden und kündigen. Was DSL betrifft bin ich mir nicht ganz so sicher. Jedoch ziehe ich z. Zt. selbst mit einem DSL-Anschluß um und der neue Anbieter übernimmt die kompletten Kündigungsformalitäten. So wie bei Dir mit dem T-Net Anschluß.

Ein Patentrezept für eine Kündigung wird es wohl kaum geben. Probiere es erst einmal selbst, vielleicht klappt es ja bei Dir. Vielleicht!
Und wenn nicht nur nicht aufgeben. Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich dann nur Raten einen Anwalt einzuschalten. Die Kosten hierfür halten sich eigentlich im Rahmen. Falls Du eine Rechtsschutzversicherung hast, lasse auf jeden Fall prüfen, ob die nicht die Kosten übernimmt.

Gruß
und noch einen schönen Sonntag!

Surfer6
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AndreDsl ist offline AndreDsl AndreDsl ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 19.Sep.2002
Beiträge: 5414
Herkunft: Lübeck
08.Aug.2004 12:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AndreDsl in Ihre Freundesliste auf Beiträge von AndreDsl suchen
RE: T-Online und TK Kündigung

Hallo,
jo Modem kannste behalten!
Splitter habe ich auch behalten, falls Du den abgeben mußt, schmeiß denen das Ding im T-Punkt auf den Tisch, oder besser um die Ohren! Zunge raus
Aber Beleg dafür geben lassen!

Kündigen per Einschreiben mit Rückschein, richtig!
Und vielleich zusätzlich noch 3 mal im T-Punkt, dann bekommen sie das vielleicht einmal hin! Augenzwinkern

Wir haben Pe Einschreiben und im T-Punkt, und das im T-Punkt wollten sie inorieren, konnten sie aber dann nicht, da wir´s auch noch schriftlich hatten!

Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann ruf die Teledoof Hotline an.
aber 3 Mal!

Das hab ich mal wegen Verfügbarkeit gemacht.
1x war es verfügbar, 2x nicht, da war ich mir dann sicher es war nicht verfügbar ist! Augenzwinkern

Gruß, André

Wenn Dummheit ein Bodenschatz wäre, dann wäre Deutschland reicher als Saudi Arabien!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Seiten (3): 123»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar