DSL-Magazin.deDSL-PROVIDERTelekom

Jetzt zehn Millionen Breitband-Anschlüsse auf Basis von T-DSL

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Call & Surf Comfort möglich? | Speedport200 vs. NETGEAR WGR614
DSL-Magazin ist offline DSL-Magazin DSL-Magazin ist männlich


Administrator

Dabei seit: 12.Apr.2002
Beiträge: 1248
Herkunft: Linden (Hessen)
21.Dec.2006 16:37 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie DSL-Magazin in Ihre Freundesliste auf Email an DSL-Magazin senden Homepage von DSL-Magazin Beiträge von DSL-Magazin suchen
Jetzt zehn Millionen Breitband-Anschlüsse auf Basis von T-DSL

Die Schallmauer ist durchbrochen: Auf Basis von T-DSL gibt es jetzt zehn Millionen Breitbandzugänge in Deutschland. Von den neuen Kompletttarifen für Festnetz und DSL hat die Telekom seit September 3,5 Millionen Stück verkauft.

Ganze News lesen:

http://www.dsl-magazin.de/news/news_web_4_20294_1.html

Unsere Partner-Seite, das Forum rund um Router und DSL-Hardware: www.router-forum.de
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Saturn ist offline Saturn Saturn ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 06.Dec.2002
Beiträge: 2753
Herkunft: vom anderen Stern :-)
Füge Saturn in deine Contact-Liste ein
21.Dec.2006 19:47 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Saturn in Ihre Freundesliste auf Email an Saturn senden Beiträge von Saturn suchen
RE: Jetzt zehn Millionen Breitband-Anschlüsse auf Basis von T-DSL

Das ist ja alles schön und gut, aber 3,5 mio Kompletttarife ab September sind ja nicht wirklich neue Abschlüsse, sondern eher Wechsler vom alten Tarif in den neuen Tarif.
Kunden, die über 49 bzw. 53 Teuros monatlich auf der Uhr haben sind die wirklichen Wechsler, daher halte ich den Begriff "Verkauft" nicht für sehr real, es müssten schon Neukunden sein!
In meinen Augen ist die Telefonflat, im Vergleich zu anderen Anbietern immer noch zu teuer.
Link finde ich auch den Zusatz (im Kleingedruckten), dass man bei Gesprächen ins Netz anderer Anbieter 0,2 Cent und ab Januar 0,21 Cent Aufschlag bezahlen muss.
Es sind zwar nur Kupferspäne vom Cent, aber es läppert sich.
Habe ich eine Telefonflat DEUTSCHLANDWEIT so muss in der Flat alles mit drin sein, wie es uns z.B. Arcor vorlebt. Dort gibt es keine Aufschläge.
Woher soll der Kunde wissen, bei welchem Anbieter der Angerufene ist?
Klar, nachfragen ist die Antwort, in meinen Augen jedoch unhaltbar.

Ebenso verhält es sich im Mobilnetz. Durch die Rufnummermitnahme ist das Spiel noch ärgerlicher. Jeder kennt die Vorwahlen der Betreiber, so war es früher jedenfalls.
Heute ruft man eine 0171 an und landet locker schon mal bei E-Plus oder sonst noch was.
Früher war 0171 immer T-Mobile, jetzt rennt unsäglich die Gebührenfalle, wenn man sich auf ein längeres Gespräch einlässt und nicht nachfragt.

Fazit:
Der Rubel rollt pausenlos weiter, obwohl einem erhebliche Preisvorteile/Senkungen vorgespielt wird.

Gruß
Saturn

Warum ich soviel reise? Weil es schwierig ist, ein bewegliches Ziel zu treffen!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar