DSL-Magazin.deDSL-PROVIDERTelekom

DSL unter W2K einrichten - Wie konfigurieren mit 3 Rechnern???

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Kombination von Speedport W 500V und Eumex 504 PC SE | Telekom will offenbar die Fußball-Rechte für Kneipen und Hotels
ackermann ist offline ackermann


Starter

Dabei seit: 20.Feb.2006
Beiträge: 1
20.Feb.2006 13:56 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie ackermann in Ihre Freundesliste auf Email an ackermann senden Beiträge von ackermann suchen
DSL unter W2K einrichten - Wie konfigurieren mit 3 Rechnern???

Hallo,

ich bin Einsteiger in Sachen DSL und habe aufgrund hoher ISDN By Call Rechnungen jetzt endlich vor, umzusteigen.

DSL 6000 möchte ich mir von der Telekom anschaffen.

Vorhanden ist ein T-ISDN Standard Anschluss mit folgender Konfiguration:


Das Haus hat 2 Stockwerke. Im Erdgeschoss, im ersten Stock und zweiten Stock, stehen je ein PC. Da wir damals wenig Ahnung hatten,
was das Verlegen von Kabeln und so weiter angeht, haben wir uns von einem Telekom Techniker beraten lassen, dass er uns eine absolut
unlogische Konfiguration empfohlen und durchgeführt hat, ist uns er nachher bewusst geworden.

Erdgeschoss:
Hier steht ein PC mit einem Netzwerkanschluss - LAN soweit ich weiss, hinten am Mainboard. Der PC hat derzeit eine No Name ISDN Karte,
die wird dann raus müssen. Der PC steht im gleichen Raum wie der NTBA Anschluss der Telekom. Im gleichen Raum stehen 2 Analoge Telefone,
die mit der Eumex ISDN Anlage Homenet 604 verbunden sind (die sinnloserweise empfohlen vom Telekom Techniker im 2. Stock steht, so dass
wir natürlich die Kabel wieder zurückführen musste, das ist jetzt aber nicht weiter tragisch, da es funktioniert).

1. Stock:
PC mit Netzwerkanschluss und derzeit Fritz ISDN Karte

2. Stock:
PC mit Netzwerkanschluss und ebenfalls ISDN Karte.
Und hier ist die Eumex Anlage auch installiert. Zudem steht hier ein ISDN Telefon, das verbunden ist an einen S0 Bus.


Nun soll also DSL her. Wir werden wohl einen Router benötigen. Was benötigen wir noch und wie schliessen wir es am besten an?
Am liebsten wäre mir ein Router, der nicht mit USB funktioniert, sondern mit LAN, da ich ungern mit USB arbeite. Das ganze sollte Kabelgestützt sein, nicht
funkbasierend wireless. Auch wenn es mit Kabel etwas umständlicher ist. Der Router sollte eine Firwall besitzen, die man richtig gut konfigurieren kann.

Mit der Telekom Hardware habe ich sehr sehr schlechte Erfahrung gemacht, unter Windows 2000 war die Eumex Homenet damals kaum zu installieren, weshalb ich mir
Fritz Karten gekauft habe.

Desweitern bräuchte ich Informationen, wie ich die Dienste unter Windows 2000 für DSL entsprechend konfiguriere und die Freigaben einstelle, so dass
unser Netz intern und extern sicher ist. Benötige ich ausser einem Router noch einen Hub oder Switch?


Ich wäre euch wahnsinnig dankbar, wenn ihr mir helfen könntet, die Leute bei der Telekom wissen hier in unserem T-Shop nicht wirklich viel und haben
meiner Ansicht nach nicht wirklich Ahnung davon, was sie tun und ich würde die Sache gern selbst einrichten.


Ich habe zur Veranschaulichung mal eine kleine Grafik angehängt, damit ihr euch ein Bild machen könnt, wie es derzeit aussieht.


Gruss Karl Ackermann

ackermann hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:

Volle Bildgröße

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Saturn ist offline Saturn Saturn ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 06.Dec.2002
Beiträge: 2753
Herkunft: vom anderen Stern :-)
Füge Saturn in deine Contact-Liste ein
21.Feb.2006 00:05 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Saturn in Ihre Freundesliste auf Email an Saturn senden Beiträge von Saturn suchen
RE: DSL unter W2K einrichten - Wie konfigurieren mit 3 Rechnern???

Nabend und
willkommen im DSL-MAGAZIN-FORUM!

Wenn Du wirklich neue Kabel ziehen kannst, dann ist das alles kein Problem

Dort, wo die NTBA sitzt, ist auch wohl der Hauptanschluss.
NTBA aus der TAE-Dose und dort den Splitter anschliessen. Die NTBA dann an den Splitter und die Telefone laufen wie gehabt. (selbst die ISDN-Karten)

Jetzt besorgst Du Dir einen Router (mit integr. Modem) und hängst das Ding an den Splitter.
Nun hast Du in der Regel 4 Ports frei, für die Rechner. Jeder rechner bekommt (sofern nicht schon drin) eine Netzwerkkarte und wird dann am Router angeschlossen.
Die zweite Hürde ist genommen!

Der Router hat von Hause aus eine Firewall und die blockt in der Regel gut. Allerdings blockt sie keine ausgehenden "Telefonate" - dazu gleich.

Sind die rechner am Router, so muss dieser erst mal konfiguriert werden, was über das Web-interface der Router mehr als einfach ist. Nimmst Du z.B. einen Netgear, ist die Menueführung fast immer in deutsch und das Handbuch mit der Schritt für Schritt-Anleitung
macht die Einstellung sehr einfach.

W2000PC
auch hier ist das Netzwerk recht einfach einzustellen.
Die Netzwerkkarten werden in Zukunft ihre IP-Adresse aus dem Router beziehen, auch hier alles ohne Probleme.

Jede Netzwerkkarte braucht folgende Einstellungen:
Datei und Druckfreigabe (sonst geht das Netz nicht intern)
Client für Microstoft Netzwerke
und lediglich das TCP/IP Protokoll.
Das sollte Windows schon von Hause aus installieren oder schon installiert haben (wenn Netzwerkkarten schon eingebaut sind)
Alle Rechner müssen jedoch in der gelichen Arbeitsgruppe werkeln.
Bei W2K in der Regel "Arbeitsgruppe"
Das findest Du in der Systemsteuerung unter System > Netzwerkindentifikation (der Karteireiter) und folgend > Eigenschaften.
Wie gesagt, alle Rechner müssen in der gleichen Gruppe sein. Wie Du die Gruppe nennst, bleibt Dir überlassen.

Hürde drei gemeistert.

Nun kannst Du auf jedem Rechner Verzeichnisse freigeben, die die anderen Rechner sehen dürfen. (Rechtsklick >> Freigabe)

Unter Benutzer und Kennwörter ( in der Systemsteuerung) kannst Du die Benutzer eintragen (in jeden Rechner!! jeweils die anderen Nutzer)

Hürde 4 gemeistert.

Das Internet geht jetzt noch nicht, weil.................
die Rechner mit den ISDN-Karten ins Netz wollen.
Die Karten würde ich drin lassen, sie stören nicht.

Im IE (aller Rechner) muß nun unter Extras > Internetoptionen >> Verbindungen der Punkt bei "keine Verbindung wählen" gesetzt werden.

Hürde 5 gemeistert, auch das Internet ist für alle lauffähig

Schon steht das Netzwerk "fast" komplett und recht sicher.
Ich würde noch eine Software-Firewall a la ZoneAlarm draufpacken.
Somit kann kaum ein Programm ungefragt nach Hause telefonieren.
Wichtig ist natürlich, das diese Firewall die anderen Rechner nicht blockt. Daher ist die IP der Rechner in dieser Firewall einzutragen. (das muß natürlich mit jedem Rechner gemacht werden)

Was nun mit den ISDN-Karten?
Die können bleiben und einfach als Faxkarten eingesetzt werden, für den Schrott doch zu schade - oder? (sofern Du die Kabel nicht entfernst)

W2K ist recht schmerzfrei zu konfigurieren. Also keine Bange

Gruß
Saturn

Warum ich soviel reise? Weil es schwierig ist, ein bewegliches Ziel zu treffen!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Saturn am 21.Feb.2006 00:09.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar