DSL-Magazin.deDSL-PROVIDERKabel Deutschland

normale lease time von KD-ip's

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Seiten (2): 12 Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Kabel Deutschland verdoppelt ab Februar die Bandbreite | Kabel Deutschland: Doppelflat 3 Monate zum halben Preis
RcRaCk2k ist offline RcRaCk2k


Aufsteiger

Dabei seit: 09.Mar.2006
Beiträge: 30
Herkunft: Freilassing
16.Apr.2007 16:01 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie RcRaCk2k in Ihre Freundesliste auf Email an RcRaCk2k senden Homepage von RcRaCk2k Beiträge von RcRaCk2k suchen
Zunge raus! Reiner unsinn!

Ich bring mal Licht in's Dunkle

Wie man es vielleicht weiß, muss man zuerst die Grundsätze verstehen, um dann weitere Informationen verarbeiten zu können - also fangen wir mal an:

Internet über Kabel-Anschluss ist nichts Anderes als ein "Netzwerkkabel" - es bassiert eben nur auf kojaxialen Leitungen, anstatt wie beim Netzwerk allerseits Bekannt auf vieradrigen RJ-45 Verbindungen.

Dein Modem übernimmt dabei ausschließlich die Umwandlung des kojaxialen Signals auf der Seite des TV-Kabels in Richtung RJ-45 10/100 TX-Base vor - und natürlich auch genau den umgekehrten Weg.

Dein Router verfügt über KEINERLEI Zugangsdaten, er verwendet das normale IP-Protokoll (Ethernet) und versucht seine öffentliche IP-Adresse per DHCP zu beziehen.

-------------------------------------------------------------------------------------
Jetzt kommt es zum interessaterem Teil:
Auf der Gegenseite (Vermittlungs-Stelle von Kabel-Deutschland) befindet sich ebenfalls wieder ein "Modem" welches die Signale des kojaxialen Kabels in ein 10/100 TX-Base Ethernet-Signal umwandeln.

Dieses Kabel führt wiederrum in einen Access-Router (Gateway), welches einen DHCP-Server ausführt, und DHCP-Anfragen beantwortet.

Wenn nun eine Anfrage eines DHCP-Clienten herein kommt, wird in einer Tabelle nachgesehen, ob die MAC-Adresse, welche gerade nach einer IP-Adresse gefragt hatte, schon einmal eine IP-Adresse von diesem Server erhalten hatte. Wenn ja, dann sieht der Server nach, ob die Adresse noch verfügbar ist, oder bereits an einen anderen Client vergeben wurde. Sollte die IP-Adresse noch nicht vergeben worden sein, wird sie dem ursprünglichem Client wieder zugewiesen.

Damit die IP-Adresse von Kabel-Deutschland nicht irgendwann einmal ausgehen, gibt es ein Timeout, nach welcher Zeit die IP-Adresse für andere Clients wieder zur Verfügung stehen würde.

Ein Router erneuert meisst 5 Minuten vor Ablauf des Timeouts seine IP-Adresse neu, somit behält dieser die IP-Adresse und das Timeout verlängert sich ab diesem Zeitpunkt wieder um X-Sekunden, wie es von Kabel-Deutschland definiert wurde.

----------------------------------------------------------------------------------------
Somit kommen wir zum Schluss:
Lass einfach mal dein Modem für 2 Tage ausgeschaltet, und versuch dann erneut eine IP-Adresse zu erhalten... Du wirst sehen - wenn du in keinem kleinen Dorf wohnst -, dass die IP-Adresse nichtmehr die Selbe ist, wie zuvor!

Wenn du dein Modem und Router immer angeschalten lässt, so ist es zu 96% sicher, dass du deine IP-Adresse für "immer" behaltest. ^^

Grüße
Michael Rack

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Seiten (2): 12
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar