DSL-Magazin.deDSL-PROVIDERfreenet DSL (inkl. Tiscali)

Vertrag läuft bei Wohnsitzwechsel aus?

| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Seiten (2): 12 Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Ist freenet unseriös? | Faxen bei Freenet
pc-pimf ist offline pc-pimf


Gelegenheits-User

Dabei seit: 05.Dec.2008
Beiträge: 12
16.Dec.2008 17:12 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie pc-pimf in Ihre Freundesliste auf Email an pc-pimf senden Beiträge von pc-pimf suchen
geschockt RE: Vertrag läuft bei Wohnsitzwechsel aus?

Ein DSL-KOMPLEET Angebot kann leider technisch nicht umziehen (die Rufnummer kann man nicht mitnehmen) und muss gekündigt werden, um als neuer Vertrag großes Grinsen für den Wohnort abgeschlossen zu werden. Laut FREENET musste man sich sogar noch einmal 2 Jahre binden. Das ist warscheinlich nicht rechtens!- aber lohnt sich ein Gerichtsverfahren?

FREENET DSL- Komlett: Beim Umzugsformular auf der Homepage des Anbieters fand ich keine Möglichkeit PDF`s anzuhänden um die notwendigen Unterlagen mitzusenden.

Mit ANDEREN VERTRÄGEN kann/muß man umziehen (soweit der Anbieter am neuen Wohnort dies anbietet) und (wenn mann meint) zum Vertragsende kündigen!

Ich hoffe, dass das Verfahren Kundenfreundlicher wird.
Letzlich verliert sonst immer der Anbieter - nämlich den Kunden der sich nicht zurechtfindet.

Aber wegen "Unzufriedenheit" hann man sicher nicht außenordentlich kündigen - dass wäre was! Bei nicht erbrachter Leistung muss mann dies nachweisen - dass dürfte sehr aufwendig sein. Selbst bei nicht zu erbringerder Leistung ist man da oft stur.


MfG Pc-Pimf

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
AndreDsl ist offline AndreDsl AndreDsl ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 19.Sep.2002
Beiträge: 5414
Herkunft: Lübeck
17.Dec.2008 10:18 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie AndreDsl in Ihre Freundesliste auf Beiträge von AndreDsl suchen
RE: Vertrag läuft bei Wohnsitzwechsel aus?

Zitat:
Original von pc-pimf
Aber wegen "Unzufriedenheit" hann man sicher nicht außenordentlich kündigen - dass wäre was! Bei nicht erbrachter Leistung muss mann dies nachweisen - dass dürfte sehr aufwendig sein. Selbst bei nicht zu erbringerder Leistung ist man da oft stur.



Hallo,

ha, von wegen, das hätten die Provider wohl gerne.
Kannst ja mal im 1und1 Forum lesen, wie es sich bewährt hat, bei nicht erbrachter Leistung zu kündigen.

Ich glaube es war nicht ein Einziger dabei, bei dem das nicht geklappt hat und der Provider nicht klein beigegeben hat, als das erste Schreiben vom Anwalt kam.
Halt doch, einmal ging es vor Gericht und 1und1 hat selbstverständlich verloren.

Ist doch auch das Einfachste der Welt, sich mal nen Kumpel zu schnappen, der dann eventuelle ständige Verbindungsabbrüche oder ähnliches bezeugen kann!

Edüt: Mit nicht erbrachter Leistung ist nicht gemeint, dass nicht der volle Speed erreicht wird, dann stufen die einen eh zum günstigeren Tarif runter!

Gruß, André

Wenn Dummheit ein Bodenschatz wäre, dann wäre Deutschland reicher als Saudi Arabien!

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von AndreDsl am 17.Dec.2008 10:24.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Seiten (2): 12

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar