DSL-Magazin.deDSL-PROVIDERfreenet DSL (inkl. Tiscali)

Tiscali - eine Leidensgeschichte!

| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Einige sind mit nichts zufrieden !!! | Neue AGB's für Tiscali DSL - Flatrate !?
TimeTurn ist offline TimeTurn TimeTurn ist männlich


Gelegenheits-User

Dabei seit: 20.Sep.2003
Beiträge: 16
Herkunft: Berlin
Füge TimeTurn in deine Contact-Liste ein AIM Screenname: TIMETURN1
20.Sep.2003 20:47 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie TimeTurn in Ihre Freundesliste auf Email an TimeTurn senden Beiträge von TimeTurn suchen
Tiscali - eine Leidensgeschichte!

Hier mal (m)eine "kleine" Leidensgeschichte mit Tiscali, zur Abschreckung für alle, die mit dem Gedanken spielen, zu denen zu wechseln.

Alles begann im Januar 03. Ich hatte bei T-Offline gekündigt, weil die die Preise erhöht hatten (DSL Flat). Die 19.90€ damals für die Tiscali-Flat waren da schon sehr verlockend.

Also online angemeldet. Hab dann am 10. Januar (Freitag) meine Zugangsdaten abends im Briefkasten gehabt. Hab dann auch gleich die Verbindung eingerichtet usw. - hat auch soweit alles gut funktioniert.

Zum besseren Verständnis des folgenden muß man wissen, das ich mir für den Übergang bei GMX (war bereits Promail-Kunde) einen DSL.2000-Tarif organisiert hab, damit ich schonmal surfen konnte, wärend T-offline abgeknipst wurde.

Nunja, jedenfalls hab ich Freitag abend am 10. Januar dann 3 Stunden via Tiscali gesurft und alles mal angetestet - surfen, Mails, Kazaa, eMule... Zufrieden legte ich mich dann ins Bett.

Am Samstag morgen wollte ich wieder online - aber es war nichts zu machen! Ich kam einfach nicht rein! Also Hotline angerufen (da kam man noch gut durch). Techniker: "ja, wir arbeiten bereits an dem Problem".

Also gewartet, gewartet, gewartet...Sonntag morgen, neuer Versuch! Pustekuchen - immer noch nix. Wieder Hotline angerufen - und da haben sich die Tiscalianer als echte Intelligenzknubbel herausgestellt, die anscheinend nur däml1che Ausreden parat haben. Auf meine Frage, warum ich mit Tiscali immer noch nicht rein könne, kam doch tatsächlich folgende Antwort: "Nun ja, die Telekom hat derzeit in ihrem Einwahlbereich Leitungsprobleme. Da kommen Sie derzeit mit keinem Anbieter rein."
Also zum Gegenschlag ausgeholt: "Dann können Sie mir ja sicher sagen, warum ich dann mit GMX DSL.2000 problemlos reinkomme, wenn die Telekom angeblich ein Problem hat?"
"Äh, also, nuja..."

Das war nicht gelogen - der GMX-Tarif ging wirklich problemlos. War auch nicht anders zu erwarten, da Modem einen Link hatte und die Vermittlungsstelle laut RASPPPoE auch erreichbar war, also die Leitung nicht gestört sein kann.

Nun hatte ich von dem ********* entgültig den Kanal voll und habe per Fax gekündigt. Glücklicherweise ging das auch schnell durch. In einem Brief wurde mir die Kündigung zum 14.1.03 bestätigt.

"Das Thema is nu entgültig abgehakt" dachte ich mir - denkste!

Im Februar bucht Tiscali wieder die 19.90€ ab. Ich (nachdem ich es gemerkt hab) gleich angerufen. Natürlich wusste man von nix (war ja klar, oder?). "Sie haben gekündigt? Habe keine Kündigung vorliegen". Inzwischen hatte ich eine 1&1 DSL FairFlat, die mir bis zum Wechsel nach Arcor auch immer gute Dienste geleistet hat.

Also - Kündigungsbestätigung eingescannt und zusammen mit einem bösen Brief hingefaxt. Was geschah war - wie sollte es anders sein - nix!

Die nächsten zwei Monate - trotz telefonaten mit der Hotline usw. wurde munter weiter abgebucht. Im dritten Monat is mir der Kragen geplatzt, habe die Buchungen stornieren lassen und angerufen: "Nun ja, wir haben ihre Kündigung hier vermerkt, aber anscheinend haben Sie 2 Verträge..."

Auch nich schlecht - aber warum habe ich dann nur 1x Zugangsdaten erhalten?

Dann endlich kam ein Entschuldigungsschreiben von Tiscali - ich hab ja nich mehr dran geglaubt! "Nu wird alles gut" dachte ich - nur noch die Kontoauszüge wollen die haben, um mir den Betrag gutzuschreiben, der zuviel abgebucht wurde.

Also gesagt - getan. Leider hatte ich den Kontoauszug von Januar und Februar nicht, also hab ich nur die von März und April komplett draufgeschrieben und die anderen im Text erwähnt. Das Ganze hingefaxt und gedacht - "so doof kann doch keiner sein, das die das jetzt nich endlich mal schnallen!".

Kann man bei Tiscali anscheinend doch, denn im Juni und Juli wurde wieder abgebucht. Beide habe ich storniert. Bei der Hotline erstmal richtig Böse gemacht und den armen Call Center Agent, der ja nix dafür kann (?) richtig zur Schnecke gemacht.

Kurz darauf kam ein neuer Brief, das man meine Kontoauszüge nicht richtig erkennen könne. Tolle Wolle - das fällt denen im August ein! Da ich keine Kontoauszüge hole (Onlinebanking), konnte ich bis maximal 120 Tage rückwirkend die Kontodaten abrufen. Also durfte ich bei meiner Bank die Kontoauszüge von Januar bis ende März anfordern - gegen Bares natürlich...aber das drücke ich denen auch noch auf's Auge...

To be continued...

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von TimeTurn am 20.Sep.2003 20:51.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Terminator ist offline Terminator Terminator ist männlich


Fachmann

Dabei seit: 13.Aug.2003
Beiträge: 155
Herkunft: Stuttgart
Füge Terminator in deine Contact-Liste ein
29.Sep.2003 16:11 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Terminator in Ihre Freundesliste auf Email an Terminator senden Homepage von Terminator Beiträge von Terminator suchen
großes Grinsen RE: Tiscali - eine Leidensgeschichte!

geschockt

Hört sich doch lustig an!!

Warum schaltest du net den Anwalt an, und läst dir bei deiner Bank eine neue Kontonummer zuweisen??

Dann hebelst du zumindest das Lastschriftverfahren aus, und verhinderst weitere abbuchungen.

Augenzwinkern

Zudem kannst du deiner Bank die Kündigungsbestätigung vorlegen, die machen sich ne Kopie und du kannst alle zuwieder abgebuchten beträge zurückordern.
Geht eigentlich Problemlos da du ja mit der Kündigungsbestätigung beweisen kannst das die keine Befugnis mehr haben.

Zinsen bearbeitungsgebühren und Telefonate würde ich per Anwalt einfordern.
Denn Anwalt dürfen sie dann auch noch bezahlen!! Zunge raus

Augen rollen

Wir trampeln durchs Getreide, wir trampeln durch die Saat! Hurra wir verblöden, für uns bezahlt der Staat!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden


Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar