DSL-Magazin.deDSL-HARDWAREDSL-Router

DSL im Hausinternen Netzwerk aber wie?

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Low Speed bei Pc Tausch | Router bei Flat-Rate-Anbietern
greenhorn ist offline greenhorn greenhorn ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.Nov.2002
Beiträge: 3
Herkunft: Freiburg
24.Nov.2002 13:49 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie greenhorn in Ihre Freundesliste auf Email an greenhorn senden Homepage von greenhorn Beiträge von greenhorn suchen
traurig DSL im Hausinternen Netzwerk aber wie?

Hallo,
ich bin im Begriff mir noch vor Weihnachten DSL von 1&1 zu kaufen. Mit dem ausgewählten Tarif bekommen ich ein Modem kostenlos dazu.
FRAGE: Wenn ich DSL gleichzeitig an 2 Computern nutzen möchte mit den Betriebssystemen Win98 und XP, brauche ich dann alles doppelt( Modem, Splitter usw.) oder wie sieht das aus. Und was kostet so was?

vielen dank im voraus- greenhorn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
wile-e-coyote ist offline wile-e-coyote wile-e-coyote ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.Nov.2002
Beiträge: 7
Herkunft: von zu Hause
24.Nov.2002 16:45 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie wile-e-coyote in Ihre Freundesliste auf Email an wile-e-coyote senden Beiträge von wile-e-coyote suchen
RE: DSL im Hausinternen Netzwerk aber wie?

nein Du brauchst nicht alles doppelt, hast aber trotzdem die Qual der Wahl:

1. Möglichkeit
Du bestimmst einen Rechner (=DHCP) welcher der Hauptrechner, ist. Dieser Rechner wird direkt an das DSL Modem angeschlossen.
Jetzt installierst Du in diesen Rechner eine zweite Netzwerkkarte, (kostet etwa 10 EUR) welcher Du als IP Adresse die 192.168.0.1 zuweist. Diese zweite Netzwerkkarte verbindest Du mit der Netzwerkkarte des anderen Rechners über ein sogenanntes Cross-Over Netzwerkkabel, Vorsicht das Kabel welches bei Deinem Modem dabei ist taugt dafür nicht. (damit schliesst du nur das Modem am 1. Rechner an)

Jetzt gibst Du nur noch die Internetverbindung auf dem Hauptrechner frei, und schon koenne beide auf die Datenjagd gehen.

Nachteil Der sogenannte Hauptrechner muss immer eingeschaltet sein, wenn der zweite Rechner ins Internet will.


2. Möglichkeit
Du kaufst einen DSL-Router (Beispiel SMC 7004 ABR)
Der macht im Prinzip das gleiche wie der Hauptrechner er ist DHCP Server. An diesen Router (das Ding ist ziemlich klein) schliesst Du das DSL Modem und die beiden Rechner an

Nachteil Diese Variante ist verhältnismäßig teuer (Der Router kostet etwa 140 EUR), desweiteren ist diese Lösung je nach Router eventuell nur bei einem externen DSL Modem möglich. (ich kenne die verschiedenen Router nicht so genau.)



BEMERKUNG: offiziell darf man bei einem normalen 1&1 Tarif keine Router einsetzen, aber das sollte 1&1 nicht rausbekommen, die kriegen ihre eigenen Sachen ja nicht mal auf die Reihe - gesprochen von einem 1&1.Profiseller

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
greenhorn ist offline greenhorn greenhorn ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.Nov.2002
Beiträge: 3
Herkunft: Freiburg

Themenstarter Thema begonnen von greenhorn

25.Nov.2002 18:09 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie greenhorn in Ihre Freundesliste auf Email an greenhorn senden Homepage von greenhorn Beiträge von greenhorn suchen

Ich habe mittlerweile von den Einschränkungen eines Routers gehört wie z.B. die Sperren für Kaaza, ICQ usw. was hat es damit auf sich?
Auf die Antwort oben bezogen: Ich würde bei 1&1 ein internes ADSL Modem von Fritz kriegen ginge es damit?

vielen dank im voraus- greenhorn
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
wile-e-coyote ist offline wile-e-coyote wile-e-coyote ist männlich


Starter

Dabei seit: 24.Nov.2002
Beiträge: 7
Herkunft: von zu Hause
25.Nov.2002 19:02 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie wile-e-coyote in Ihre Freundesliste auf Email an wile-e-coyote senden Beiträge von wile-e-coyote suchen

es sind nicht die router die die ports für diese p2p anwendungen sperren, sondern die administratoren mit hilfe des routers.

Anders gesagt: die meisten Router besitzen eine sogenannte Firewall, in dieser Firewall kann man einstellen welche Ports offen sind und welche nicht, Wenn du zum Beispiel in einer Firma tätig bist oder in einem Studentenwohnheim wohnst, ist in aller Regel jemand anderes der Supervisor und für solche "Schweineren" (welche durchaus sinnvoll sind) verantwortlich.
Da Du aber der Supervisor des Routers sein wirst, ist das eine reine Konfigurationssache.

Die FritzCard ist ok. Schau aber hier im Forum, ich habe ein paar Postings gelesen, da haben sich Leute nur beschwert. ich habe sie hingegen installiert und sie funktioniert.

Eingestellt wie folgt (ist auch ein Posting hier irgendwo im Forum): nicht über DSL-Zugang sondern als normale Wählverbindung mit diesem NDIS DSL WAN Treiber als Modem ...

Einen Softwarerouter kannst du mit etwas PC-Erfahrung aber auch selbst bauen - Anleitung:
http://www.fli4l.de

Dafür brauchst du nur einen alten Rechner, 2 Netzwerkkarten, und einen Hub ...

den Hub bekommst du zum Beispiel bei K&M Elektronik für ca. 49 EUR, eine Netzwerkkarte kostet in etwa 10 EUR.


Gruss ...
Wolfgang
-= HOMEPAGE =-

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar