DSL-Magazin.deDSL-HARDWAREDSL-Router

analoge TK-Anlage und zwei Splitter

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Seiten (3): 123» Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Anschluss ISDN-DSL | Speedport W500V von der Telekom alternative VoIP Anbieter
Saturn ist offline Saturn Saturn ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 06.Dec.2002
Beiträge: 2753
Herkunft: vom anderen Stern :-)
Füge Saturn in deine Contact-Liste ein
16.Nov.2005 12:50 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Saturn in Ihre Freundesliste auf Email an Saturn senden Beiträge von Saturn suchen
RE: sind doch nur hochfrequente Signale

der Splitter ist dafür da, damit das Modem eben jene Telefonfrequenzen nicht mitbekommt, weil es sonst mit den Signalen nicht richtig klar kommt.
Die Hörfrquenzen in der Telefonie sind eh bei 4kHz am Ende, es hat also nix mit Pfeiftönen
zu tun, die Du evtl. hören könntest.

Warum setzt Du nicht D-LAN ein?
Ist in zwei Minuten installiert und rödelt wunderbar. Damit hätte sich das Telefonproblem sofort gelöst und Deine haarige Installation (die evtl. nicht klappt) ist vom Tisch.

D-LAN gibt es von Allnet (preiswert) - ca. 70 Euro das Set
und
Devolo (teuer) um die 120 Teuro

Kannst es immer verwenden und jederzeit erweitern.

Gruß
Saturn

Warum ich soviel reise? Weil es schwierig ist, ein bewegliches Ziel zu treffen!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
onkel_jf ist offline onkel_jf onkel_jf ist männlich


Starter

Dabei seit: 15.Nov.2005
Beiträge: 5

Themenstarter Thema begonnen von onkel_jf

21.Nov.2005 19:20 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie onkel_jf in Ihre Freundesliste auf Email an onkel_jf senden Beiträge von onkel_jf suchen
Powerline werde ich versuchen. Der Router soll aber im Schuppen sein

Erst mal vielen Dank für die Mühe, einem was DSL (zumindest für den Heimgebrauch) ahnungslosen Menschen zu helfen.

Powerline könnte ich interessehalber mal probieren. Ich erwarte hier aber einige Probleme. Sind ja zwei unterschiedliche Häuser mit nicht wirklich der neuesten Verkabelung. Das Powerlinesignal müsste vom 1.Stock über all die Klemmstellen und Sicherungen in den Keller, dann über zwei Wechselstromzähler und dann zum Schuppen. Das könnte schon mal problematisch sein. Und eine Phasengleichheit würde zwar helfen, kann ich aber nicht versprechen.

Da ich bei mir im Firmenschreibtisch eh noch zwei neue ungebrauchte Devolos liegen habe (waren für irgendwelche Tests gedacht), kann ich das eigentlich mal versuchen. Ich brauche nur noch einen zweiten Laptop, damit ich mit IPerf mal die Bandbreiten messen.

Das wäre aber eine mich nicht befriedigende Lösung. Ich will ja den Router im Schuppen haben. Wegen WLAN. Und von einem Haus in das andere Funken...Ich weiß nicht, ob das überhaupt geht und wieviel Bandbreite noch übrigbleibt.

Als Techniker würde mich ja meine "haarige" Lösung schon mal interessieren fröhlich .

Noch eine Frage nebenbei. warum stört das Telefonsignal das DSL-Signal, wenn beide in einem ganz anderen Frequenzbereich sind?

Gruß.

Onkel_JF

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von onkel_jf am 21.Nov.2005 19:21.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Saturn ist offline Saturn Saturn ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 06.Dec.2002
Beiträge: 2753
Herkunft: vom anderen Stern :-)
Füge Saturn in deine Contact-Liste ein
21.Nov.2005 21:57 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Saturn in Ihre Freundesliste auf Email an Saturn senden Beiträge von Saturn suchen
RE: Powerline werde ich versuchen. Der Router soll aber im Schuppen sein

Das WAN-Signal müßte mit dem Powerline funktionieren, wenn der Router nur ein Router ist und das Modem an der richtigen Stelle hängt - sprich am Splitter.

Die Powerline-Adapter müssen am gleichen Zähler hängen, weil das Signal durch die Zähler geschreddert wird. Umklemmen mußt Du auf jeden Fall.
Die ges. Kabellänge darf 200 Meter nicht übersteigen! Ich habe mit den Dingern gute Erfahrung gemacht.

Zum Splitter:
Der Splitter trennt halt alle Datensignale von den Sprachsignalen, bis ca. 130kHz, also auch für ISDN. Hinzu kommen noch die Signale für den Wecker (nennt man so - gemeint ist die Klingel im Telefon, früher halt das elektromechanische Rappelding)
Auch die Signale für "anklopfen" werden gefiltert, so kommt zum Modem das reine Datensignal. Im Splitter wird es also auf zwei Wege umgewandelt - kommend und gehend.
der Splitter bezieht übrings seinen Strom aus dem Telefonnetz, er ist also aktiv, nicht nur ein passiver Filter.
Hast Du jetzt den Splitter an flascher Stelle installiert (Telefon vor dem Splitter) so werden die Daten nicht einwandfrei getrennt und dann hauen dir Anrufe oder das Anklopfen die Syncronisation vom Modem weg.

Gruß
Saturn

Warum ich soviel reise? Weil es schwierig ist, ein bewegliches Ziel zu treffen!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
onkel_jf ist offline onkel_jf onkel_jf ist männlich


Starter

Dabei seit: 15.Nov.2005
Beiträge: 5

Themenstarter Thema begonnen von onkel_jf

22.Nov.2005 14:34 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie onkel_jf in Ihre Freundesliste auf Email an onkel_jf senden Beiträge von onkel_jf suchen
Powerline ging

Hallo.

Ich gestern die Devolos probiert. Eine Verbindung wurde aufgebaut. Die Bandbreite habe ich nicht geprüft. Zähler zerstören ein Powerline-Signal nicht. Sie helfen, dass das Signal von einer Phase zur anderen Phase überspricht. Allerdings schwächt der Zähler das Signal ab - stärker als eine Verschraubung oder Klemmstelle. Bei mir ging das Signal über zwei Wechselstromzähler und war an allen Steckdosen vorhanden.

Es gibt allerdings wirklich ein "Teil", dass das Powerline-Signal zerstört. Eine Steckdosenleiste mit Glimmlampe. Ich habe das mit dem Wobbelgenerator und einem Spektrumanalyser noch nicht durchgetestet. Aber anscheinend wirkt die Glimmlampe wie ein Filter und dämpft zumindest Teile des Spektrums sehr stark. Dadurch kann es vorkommen, dass eine eh schon schwache PLC-Verbindung abbricht, bzw. man hat Einbußen in der Bandbreite. Deshalb gehört ein Powerline-Modem, egal welches, immer in eine direkte Wandsteckdose.

Gruß.

Onkel_JF

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Saturn ist offline Saturn Saturn ist männlich


Super Moderator

Dabei seit: 06.Dec.2002
Beiträge: 2753
Herkunft: vom anderen Stern :-)
Füge Saturn in deine Contact-Liste ein
22.Nov.2005 14:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Saturn in Ihre Freundesliste auf Email an Saturn senden Beiträge von Saturn suchen
RE: Powerline ging

im Fragekatalog von Devolo gefunden:


Ihr Stromzähler dämpft das Signal sehr stark und bildet so eine natürliche Grenze zum Nachbarn. Bei ungünstig liegenden Leitungen kann es aber vorkommen, dass der Nachbar von einer ungewollten Phasenkopplung profitiert. Wir empfehlen unbedingt die Verwendung der geräteinternen Verschlüsselung! Sie wird durch die Eingabe eines vom Auslieferungszustand abweichenden Passwortes aktiviert.

Früher lauteten die Aussagen anders geschockt

Nun, wenn es so bei Dir klappt, dann steht ja dem I-net nix im Wege, die Adapter rödeln - je nach Ausführung - bis 54mbit/s - das sollte doch reichen - oder Augenzwinkern

Einen Speedtest hast Du doch in der Powerline-Software - hoffe ich doch - bei den Allnet-Adaptern ist die Übertragungsrate ablesbar.

Gruß
saturn

Warum ich soviel reise? Weil es schwierig ist, ein bewegliches Ziel zu treffen!
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Seiten (3): 123»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar