DSL-Magazin.deDSL-PROVIDER1&1 DSL (inkl. GMX und WEB.DE)

Wenn alles gerade ist, ist 1und1 OK. Aber wehe, wenn nicht

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Seiten (3): 123» Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Nach wie vor Mailprobleme bei 1&1-Accounts | 1&1 Fastpath ...
hadela ist offline hadela


Stammgast

Dabei seit: 05.Jun.2005
Beiträge: 62
14.Dec.2006 08:51 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie hadela in Ihre Freundesliste auf Email an hadela senden Beiträge von hadela suchen
Wenn alles gerade ist, ist 1und1 OK. Aber wehe, wenn nicht

In Stichworten:

1. Auf neuen Tarif geupdatet und Hardware für ca. 59Euro dazu gekauft
2. Alles bekommen, scheinbar alles OK
3. Plötzlich Mitteilung, dass der Kaufpreis nicht abgebucht werden konnte. Bei Kontostand etliche tausend Euro im Plus wohl kaum möglich. Gleich mal 10 Euro Rücklastkosten drauf, also sind wir bei 69 Euro.
Jetzt beginnt die Story


Vergleich der Kontonummer ergab, dass 1und1 von einem Deutsche Bank24 Konto abbuchen wollte. Meine Geschäftsverbindung mit diesem Laden besteht seit Mai 2005. Woher wissen die von einer Bankverbindung mit der DB24 von or 6 Jahren? Haben wir Watergate?

Ich frage bei 1und1 an, ich schaue im Kontrollcenter. tatsächlich die falschen Kontodaten drin, ändere sie sofort und mahne meine Anfrage an. Ich schreibe einen Herr/Frau Billing persönlich an. Seit 05.12.2006 keinerlei Antwort oder Reaktion.

Und nun? Am 13.12.2006 kam eine Mail, dass sie wieder nicht abbuchen konnten. Sie haben es wieder von dem falschen Konto probiert und gleich wieder 10 Euro Rücklastschriftkosten drauf, wir sind bei 79 Euro.

Anruf bei der Abzocker-Service-Hotline. Der arme Mann konnte mir auch nicht helfen. Er sah aber immerhin, dass ich mein Konto am 06.12.2006 korrigiert hatte. Warum dieser Laden dennoch vom falschen Konto abbuchen will, wird mir immer unverständlich bleiben.

Habe an Billing geschrieben und meine Beschwerde beim Vorstand als Anlage beigefügt. Wie gewohnt keine Reaktion.

Aber 1,5 Stunden später doch eine Mail. Er/sie geht davon aus, dass meine Probleme durch den Anruf beim 1und1 Service gelöst sind und schließt den Vorgang ab.

Hallo Billing: Nix ist gelöst. Ihr versucht von einem Konto abzubuchen, das nicht besteht und das Ihr ganz sicher nicht von mir genannt bekommen habt. Habt Ihr Datenschutzdiebstahl begangen und seit unfähig, von dem Konto abzubuchen, das Ihr bei Vertragsabschluss genannt bekommen habt und das bisher bestens funktionierte?
Durch diese Ignoranz der Mails, in denen ich versuchte, das aufzuklären erhält Euer Vorstand morgen einen Einschreibebrief mit sämtlichen Kopien. Ich werde alle Kosten geltend machen und falls mir nicht bis 18.12.2006 23.59 Uhr eine Aussage per Mail vorliegt, geht das Ganz direkt zu einem Anwalt nach Freiburg. Dann wollen wir mal sehen, woher Ihr die Daten des falschen Kontos habt.

Wenn 1und1 läuft ist es gut. Aber sonst ein Fiasko und eine Ignoranz wie noch nie erlebt. Und heute Morgen der Hohn pur: Eine Mail, in der ich meine Zufriedenheit mit dem Service von 1und1 schildern möchte. Bei denen weiß die linke Hand nicht was die rechte macht. Das Chaos pur.

hadela

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von hadela am 14.Dec.2006 18:00.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
hadela ist offline hadela


Stammgast

Dabei seit: 05.Jun.2005
Beiträge: 62

Themenstarter Thema begonnen von hadela

14.Dec.2006 10:28 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie hadela in Ihre Freundesliste auf Email an hadela senden Beiträge von hadela suchen
So, Beschwerde ist unterwegs

So, Beschwerde an Vorstand ist per Einschreiben weg. Habe die 78,78 Euro vorsichtshalber überwiesen, da Ihr mir mit Mail vom 05.12.2006 angedroht hat, den Zugang ab 19.12.2006 zu sperren, wenn ich nicht bezahlt habe. Von diesem Termin rührt auch meine Terminvorgabe für eine Nachricht bis 18.12.2006 23.59 Uhr her.

Danach ist alles zu spät, es geht postwendend noch in der Nacht der kpl. Schriftsatz per Mail an meinen Anwalt in Freiburg. Und da 1und1 alleine an diesem Chaos Schuld ist, trägt 1und1 auch alleine die Kosten. Ich habe mehrfach getan, was ich konnte, um dieses Fiasko aufzuklären.

1und1 – Euer Kundenservice ist schlichtweg nicht existent – es gibt ihn nicht.

Kann heute jedem nur abraten, zu 1und1 zu gehen. War jahrelang bestens zufrieden mit Freenet. Dort gehe ich auch nach Vertragsablauf (oder wenn dieser inkompetente Haufen mir den Zugang trotz Zahlung abstellt sofort) wieder hin. Lieber zahle ich pro Monat 50 Euro mehr und erspare mir diesen Ärger von personalisierter Unfähigkeit.

Und ich habe Euch mind. 12 Neukunden gebracht, alleine vergangenen Woche 3 Stück. Das war es aber. Nie wieder – ich bin geheilt.

hadela

Noch was: Falls Ihr nun etwa doch noch in Lage seit, die regulären 59 Euro oder den Diebstahl der zusätzlichen ca. 20 Euro Rücklastschriftkosten von dem richtigen Konto abzubuchen, werde ich selbstverständlich Rückzahlung fordern. Denn ich habe ja nun die 78,78 Euro überwiesen.

Mir stehen also im Moment auf jeden Fall die zweimaligen unberechtigten Mahnkosten durch diese Überweisung von mir zu. Falls Ihr diese nicht in der von mir zu nennenden Frist überweist, schicke ich Euch ohne die geringste Hemmung den Gerichtsvollzieher ins Haus. Aber das machen dann die Anwälte. Wenn Ihr nicht in der Lage seit, den eigenen Laden in Ordnung zu halten, dann müsst Ihr auch für die Konsequenzen gerade stehen.

Merkt Ihr, dass mir der Kragen geplatzt ist? Neeeeee - wahrscheinlich merkt Ihr das nicht und niemals.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von hadela am 14.Dec.2006 10:42.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
exp ist offline exp


Aufsteiger

Dabei seit: 07.Oct.2006
Beiträge: 46
14.Dec.2006 11:13 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie exp in Ihre Freundesliste auf Email an exp senden Homepage von exp Beiträge von exp suchen
So Beschwerde ist unterwegs

Ich trete deinem Monolog mal bei ;-)

Ja, dann hat der gute Mann einiges zu lesen, vor - über und oder nach den Feiertagen, mein Schreiben an der Vorstand ist nämlich auch unterwegs. Auch wenn ich seit meinem letzten Telefonat kaum noch Probleme habe, außer das man das Routing immer wieder mal ändert, änderte sich bezüglich meiner gemachten Erfahrungen und dem damit verbundenen Fruststau natürlich nichts.

Ich kann inhaltlich zu dem was du schreibst nichts sagen (schreiben), aber du wirst sicherlich deinen Grund haben diesen Weg zu gehen. Schade ist nur, dass man nicht in einer etwas geballteren Form auf das Unternehmen zugehen kann, zu gerne würde ich einem Sammelschreiben beitreten. Im Übrigen, sollte kein Fehler von deiner Seite bezüglich der Rücklastschrift und den damit verbunden Kosten bestanden haben, kannst den dir entstandenen Aufwand durchaus berechnen. 10 Euro je angefanger Stunden sind angemessen, außer du kannst nachweisen das dein Aufwand höher ist. Was ich dir vielleicht aus der Erfahrung heraus noch schreiben möchte, prüfe ob die Rücklastschrift in dein Rating (Schufa) eingeflossen ist, dann solltest du allerdings die Keule auspacken!

Alles Gute DIR!
exp

FRITZ!Box Fon WLAN 7141, Firmware-Version 40.04.23 *** DSL (1)6000 ***
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
hadela ist offline hadela


Stammgast

Dabei seit: 05.Jun.2005
Beiträge: 62

Themenstarter Thema begonnen von hadela

14.Dec.2006 11:50 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie hadela in Ihre Freundesliste auf Email an hadela senden Beiträge von hadela suchen
Danke EXP

Hallo EXP,

danke für Deinen Post.

Bevor ich mich in dieser öffentlichen Form so massiv äußere, muss es schon ganz dick gekommen sein. Mir bleibt es unbegreiflich, wie sich ein Unternehmen einen dermaßen außerhalb jeder regulären Kommunikation liegenden Pseudo-Kundenservice leisten kann. Beim Mahnen sind sie perfekt, beim Kosten aufrechnen auch. Aber wenn man innerhalb von 9 Tagen auf korrekt und deutlich dargelegte Beschwerden in keiner Weise reagiert und statt dessen mit unberechtigten Mahnung weiterfährt und Abschaltdrohungen ausspricht, dann hole ich auch die Keule raus.

Ich werde bei der Schufa nachfragen, warte allerdings, ob der Gang zum Anwalt am 19.12.2006 genau null Uhr nötig ist. Dann macht der das kostenpflichtig. Unabhängig von dem hirnrissigen Abbuchungschaos bleibt die Frage, wie dieser Verein an falsche Kontodaten kommt. Wer handelt da mit meinen Daten? Wie kann man, wenn man schon falsche Daten vorliegen hat diese auch noch offiziell verwenden? Soll sowas mein Geschäftspartner sein?

Halte Euch auf dem Laufenden.

hadela

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von hadela am 14.Dec.2006 18:03.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
maxmueller62 ist offline maxmueller62


Aufsteiger

Dabei seit: 15.Sep.2005
Beiträge: 36
14.Dec.2006 12:59 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie maxmueller62 in Ihre Freundesliste auf Email an maxmueller62 senden Beiträge von maxmueller62 suchen
RE: Wenn alles gerade ist, ist 1und1 OK. Aber wehe, wenn nicht

Hallo,
das Problem was 1&1 eindeutig hat - sie haben alte Kundennummer in ihrem System und benutzen sie dann auch für Supportbearbeitungen, alte Kontoverbindungen usw. geschockt
Das ist halt das Problem, wennn man Kunden bei einer einfachen Tarifumstellung eine neue Kundennummer verpasst und die alte einfach mit Adress -und Kontodaten bestehen lässt.

Bei mir läuft auch gerade ein Neu/Umstellungsverfahren, das sie einfach nicht auf die Reihe kriegen. Wenn´s durch von mir mehr... Augen rollen

Greetings Max

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Seiten (3): 123»
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar