DSL-Magazin.deDSL-PROVIDER1&1 DSL (inkl. GMX und WEB.DE)

Meine Erlebnisse mit 1und1 (eher negativ)

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag 1und1 loswerden! Jetzt kündige ich dennen auch mal! | Großes Problem mit 1und1
Heloua ist offline Heloua


Starter

Dabei seit: 22.Aug.2008
Beiträge: 1
Herkunft: München
22.Aug.2008 15:17 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Heloua in Ihre Freundesliste auf Email an Heloua senden Beiträge von Heloua suchen
Daumen runter! Meine Erlebnisse mit 1und1 (eher negativ)

Hallo,

vorne weg möchte ich noch sagen, dass ich schon in anderen Foren sehr negative Erfahrungen gemacht habe, nur weil ich wollte, dass man mir hilft.
Ich wurde als dumm (schön umschrieben) betitelt, weil ich mir nicht die AGBs von 1und1 durchgelesen hatte.
Sollte jemand auf die Idee kommen, mir irgendetwas kontraproduktives zu posten, dann lasst es bitte, meine Nerven sind im Moment sehr strapaziert dank 1und1.

Meine Geschicht:

Ich lese mich seit Tagen durchs Internet und lese immer mehr über 1&1 - meistens sehr sehr engative Sachen.
Ich habe diesen Unternehmen im TV gesehen "Bestes Produkt des Jahres" oder so ähnlich. Jedenfalls wollte ich die Internetflatrate.

Anfang Juli 2008 bestellte ich bei oben genannter Firma einen Internetanschluss für 19,90 € im Monat.
Knapp 1,5 Wochen später fand ich einen günstigeren Anbieter. Ich rief bei 1&1 an und fragte, ob ich noch in den 2 Wochen Widerrufsrecht wäre. Man bejahte und sagte, ich solle doch ein Fax senden, wo drinnen steht, dass ich kündigen möchte. 5 Tage später rief ich nochmal an, um mich zu vergewissern, ob mein Vertrag auch wirklich gekündigt worden wäre. Mir wurde gesagt, dass der Vertrag noch bis 2010 läuft. Ich hätte "stornieren" schreiben sollen. Leider waren nun die 2 Wochen Widerrufsrecht um und ich musste nun diesen Internetanschluss hinnehmen. Ich dachte mir schon damals, dass dieses Unternehmen eventuell die "Kündigung" mit Absicht verzögert hat, damit ich nicht mehr aus diesen Vertrag raus kann (falsche Faxnummer wurde gegeben, zum Glück hat das Fax das gemeldet und ich musste dann selber suchen UND es wurde nicht ausdrücklich auf das stornieren hingewiesen). Nun gut, es sind seitdem 7 Wochen um und ich habe weder Internet noch ein Modem. Auf Fax (insgesamt schon 8 oder 9 geschickt, laut Protokoll alle angekommen) wird nicht reagiert, bei Anrufen wird gesagt "Wir wissen auch nicht, was da schiefgelaufen ist." Letztens sah ich auf meine Kontoauszüge und musste feststellen, dass 19,90 € von 1&1 abgebucht wurden. Ich rief an und mir wurde bestätigt, dass noch keine Leitsung erbracht wurde, aber man weigerte sich, mir die 19,90 € zurückzubuchen. "Sie werden Ihnen gutgeschrieben, wenn Ihr Internet läuft". Da ich mich auf solche Aussagen nicht verlassen möchte, habe ich heute die 19,90 € rückbuchen lassen und meine Einzugsermächtigung stonieren lassen.
Ich habe 1&1 vor 2 Wochen eine Frist gesetzt, mir mein Internet einzurichten, die am heute abgelaufen ist. So möchte ich von diesen Vertrag zurücktreten.

Vorgestern bekam ich ein Schreiben, in dem stand, dass ich da nochmal anrufen soll (natürlich werden Gebühren von 0,24€ pro Minute berrechnend und hängt 10 Min in der Warteschleife)- und dass meiner Frist widersprochen wird. Daraufhin schickte ich folgende Email:

Sehr geehrte Frau SXXX,

es wundert mich ja, dass ich doch noch eine Antwort auf meine ca. 7 oder 8 Faxe erhalte, die ich in den 8 Wochen seit Vertragsabschluss geschrieben hatte.

Ich schilder Ihnen nun mal den Sachverhalt: Ich arbeite 3 Tage in der Woche von zu Hause aus und bin daher sehr auf das Internet angewiesen. Es sind schon Kosten um die 30 Euro enstanden, weil ich im Internetcafé arbeiten musste, was natürlich kein Zustand ist. Nachdem ich auch Telefonkosten von ca 20 Euro bei Ihrem Unternehmen gelassen habe, ärgert mich das alles noch mehr.

Dazu wurden von meinem Konto 19,90 Euro abgebucht, obwohl ich weder Leistung noch befriedigende Antworten bei meinen Anrufen oder auf meine Schreiben bekommen habe.

Ich frage mich, wie Sie "kundenfreundlich" definieren.

Fakt ist, dass ich seit 8 Wochen auf mein Internet warte. In Absprache mit einem Anwalt kann ich Ihnen versichern, dass das keine Vertragserfüllung ist. Ich habe nun einen anderen Anbieter mit meinem Internet beauftragt, der meines Wissen wesentlich weniger Zeit für einen normalen 0815- Internetanschluss braucht.

Sollten Sie meinen Vertrag nicht kündigen, dann sehe ich mich gezwungen, einen Anwalt einzuschalten, der nicht das erste mal mit Ihren Unternehmen zu tun hat. Außerdem werde ich auch noch zusätzlich den Verbraucherschutz informieren.

S. XXXX




Heute Nachmittag hatte ich in der Arbeit nur Tele-Dienst und konnte somit im Internet bisschen über 1und1 recherchieren. Auch las ich die AGBs. Dabei entdeckte ich was (siehe Email Nr. 2). Als ich meine Kundenummer im Bearbeitungsstatus eingab, kam auch etwas Interessantes zum Vorschein. Aber liest selber:

Kundennr.: 177xxxx

Sehr geehrte Frau SXXX,

nachdem ich mich heute mit Ihren Unternehmen beschäftigt habe, habe ich folgendes bei Eingabe meiner Kundennummer beim Abfragen meines Bearbeitungsstatus gefunden:

Ihre Auftragsnummer: 177xxxxx

Wir bearbeiten derzeit Ihren Auftrag. Sie erhalten in den nächsten Tagen eine Mitteilung von uns, denn die Prüfung Ihrer Angaben hat ergeben, dass uns unter Ihren Daten leider kein Auftrag zu einem 1&1 DSL-Anschluss vorliegt. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben. Sollten Ihre Eingaben korrekt sein und sich kein Auftrag finden lassen, sind wir gern telefonisch für Sie da unter der Rufnummer 0900 / 1000 415. 0-24 ct/Min. Festnetz Dt. Telekom, Mobilfunkpreise ggf. abweichend, montags bis samstags von 08:00 Uhr bis 20:00. Wählen Sie im Sprachmenü den Menüpunkt "Schaltung" und im folgenden Untermenü nochmals "Schaltung".



Wie kann es sein, liebe Frau Stern, dass mit Geld abgebucht wird obwohl gar kein Auftrag bei Ihnen vorliegt?? Bitte beantworten Sie mir diese Frage.


Da Sie in Ihrem Schreiben vom 18.08.08 meiner Frist widersprochen haben, hab ich nochmal folgendes in den 1und1-AGBs gefunden:


2.4.
Gerät 1&1 mit Leistungsverpflichtungen in Verzug, so ist der Kunde nur dann zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn 1&1 eine vom Kunden gesetzte angemessene Nachfrist nicht einhält. Die Nachfristsetzung muss in schriftlicher Form erfolgen. Die schriftliche Form kann durch elektronische Form ersetzt werden, wenn der Kunde der Erklärung seinen Namen hinzufügt und das elektronische Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versieht. Die Nachfrist muss mindestens zwei Wochen betragen .



Ich würde sagen, dass 8 Wochen schon ein sehr langer Verzug sind. Ich habe Ihnen auch die zwei Wochen Nachfrist gewährt. Wieso bin ich dann laut Ihrem Schreiben nicht zum Rücktritt berechtigt?

In der vorherigen Email hatte ich Sie ja daraufhin gewiesen, dass ich im Notfall einen Anwalt einschalten werde.







Also wenn 1und1 im Verzug sind, muss man eine Frist setzen um dann aus dem Vertrag rauszukommen. Und: Hart bleiben!
Werde bei Bewegung in diesem Fall wieder hier schreiben.
Ich freue mich auch über ähnliche Erfahrungsberichte.

Liebe Grüße Heloua

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Frumpy ist offline Frumpy


Starter

Dabei seit: 28.Aug.2008
Beiträge: 3
28.Aug.2008 07:38 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Frumpy in Ihre Freundesliste auf Email an Frumpy senden Beiträge von Frumpy suchen
hmm

hmm.


auf die meldung das kein auftrag vorliegt würde ich mich nicht verlassen.

wenn du etwas bestellt hast und dir telefonisch leute auskünfte zu deinem vertragsverhältnis geben, kannst du sicher sein das es ein solches auch gibt.

grundsätzlich ist stornierung von anschlüssen bei alles dsl anbietern heut zutage so eine sache.

die veraltete gesetzeslage zu dem thema lässt den providern zu viel spielraum ihre vertragsmodalitäten zu ihren gunsten zu stricken.

das kalkül: der durchschnittliche kunde schliesst gern schneller ab als er liesst.

dadurch fällt es den providern leicht dem dadurch unwissendem kunden ihre vertragsbedingungen aufzuzwingen.

rein rechtlich ist 1&1 mit der unterscheidung von "kündigung" und "stornierung" abgesichert. daran wirst du nichts rütteln können.

was die vertragserfüllung angeht wäre zu klären, woran es liegt das du deinen anschluss noch nicht nutzen kannst.

liegt eine fehlerhafte anschlatung vor ist 1&1 auf grund deiner nachfrist verpflichtet diesen zustand zu bereinigen.

ist die schaltung ordnungsgemäß durchgeführt worden und das problem ein anderes, ist die sachlage schon nicht merh ganz so eindeutig.

dann hast du nämlich gemäß den AGBs die pflicht an der entstörung des anschlusses mitzuwirken.

deiner schliderung kann ich nicht entnehmen, dass du 1&1 bereits eine störung des anschlusses mitgeteilt hast oder das du sonst wie zusammen mit 1&1 am problem gearbeitet hättest.

wenn du das nicht tust trotzdem es erforderlich wäre hast du ganz schlechte karten.

ein tip noch:
deine hotlinekosten bekommst du unter umständen zurück wenn du einfach mal die rechnungsstelle mit einem einzelverbindungsnachweis deines telefonanbieters konfrontierst.

naja halt uns mal auf dem laufenden smile

FSK 6 Es gibt kein richtiges Mädchen
FSK 12 Der Held bekommt das Mädchen
FSK 16 Der Böse bekommt das Mädchen
FSK 18 Alle bekommen das Mädchen
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar