DSL-Magazin.deDSL-PROVIDER1&1 DSL (inkl. GMX und WEB.DE)

Erfahrungsbericht 1&1 als DSL Provider oder wie kommt man von 1&1 weg?!

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag Software für Fritz Box Surf&Phone 7141 | Erfahrungen mit 1&1-Umzugsservice
Airborn ist offline Airborn Airborn ist männlich


Starter

Dabei seit: 13.Feb.2007
Beiträge: 1
13.Feb.2007 13:25 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Airborn in Ihre Freundesliste auf Email an Airborn senden Beiträge von Airborn suchen
Daumen runter! Erfahrungsbericht 1&1 als DSL Provider oder wie kommt man von 1&1 weg?!

Hallo!
Meine Erfahrungen mit der 1&1 Internet AG sind nicht grad gut. Ich habe nach unserem Umzug von Hamburg nach Buxtehude genau 6 Monate kein DSL , da 1&1 es nicht geregelt bekommen hat, die Leitung zu überprüfen bzw. die Telecom mit einer Leitungsprüfung zu beauftragen. Hier eine kleine Liste der Ereignisse:

Das Telfon wurde wie versprochen von der Telekom am 01.08.2006 aufgeschaltet und mein erster Anruf galt 1&1 um den Umzug unseres DSL-Vertrags zu ordern. Am 17.08.2006 sollte der Schaltungstermin sein. Noch akzeptabel. Aber eine Verbindung hab ich mit 1&1 nie hinbekommen. Die Mitarbeiter der Hotline konnten jedes Mal sehr verstehen, das ich nicht zufrieden war, jedoch konnte mir keiner helfen oder etwas entscheiden. Die Daten in Klammern sind ca. Angaben:

·Trägersignal, jedoch keine Synchronisierung mit 1&1 Modem 17.08.06

·Meldung meinerseits 18.08. und 20.08.

·Angebliche Telekom-Beauftragung zur Leitungsprüfung von 1&1 ohne Feedback

·Erneutes nachfragen meinerseits (01.09.)

·Telekom konnte Anschluss nicht zuordnen, da von 1&1 Adresse und Telnr. falsch aufgenommen war

·Erneute Beauftragung der Telekom zur Leitungsprüfung ohne Feedback

·Erneutes nachfragen meinerseits (10.09.)

·Angeblich Problem, dass ich 3 Telefondosen in der Wohnung habe. Ich solle den Router an die "erste" hängen und die hinteren abklemmen.

·Aktion von mir: Router auf Dose 1, alle anderen Anschlüsse abgeklemmt (im Nachhinein wurde mir das von 1&1 zum Vorwurf gemacht!!!) ohne Ergebnis

·Erneutes nachfragen meinerseits (18.09.)

·Beauftragung eines Telekom Technikers von 1&1 zum 23. 09.06 Bis dahin wurde mir gesagt, dass ich die Kosten für den Techniker übernehmen müsse!

·Trotz meines Wartens kein Erscheinen des Technikers

·Erneute Beauftragung eines Telekom Technikers von 1&1 zum 07. 10.06

·Trotz meines Wartens kein Erscheinen des Technikers

·Nachforschung von 1&1 und erneute Beauftragung eines Telekom Technikers (kein Datum, da angeblich Anwesenheit von mir nicht erforderlich)

·Anfrage meinerseits, ob etwas passiert ist > 1&1 "keine Ahnung" (18.10.)

·Anfrage meinerseits bei der Telekom, ob da was passiert ist > Angeblich keinen Auftrag erhalten

·Erneutes kümmern bei 1&1 meinerseits (20.10) ohne Ergebnis

·E-Mail an Technik von 1&1 (25.10.)

·Stornierung Ihrer Abbuchungen vom 23.10.06 und 22.09.06, da keine Leistung geliefert; Sofortige Kündigung des Vertrages meinerseits und Entziehung der Abbuchungs-Bewilligung (01.11.)

·Kündigungsbestätigung von 1&1 zum Ende April 2007 (na herzlichen Dank, was für ein Hohn)

·Technik von 1&1 fragt nach genauen Daten (Email 03.11.)

·Ich liefere Technik von 1&1 genaue Daten (Email 03.11.)

·Mahnung von 1&1 wegen Abbuchungs-Stornierung (10.11.)

·Sperrung des Anschlusses von 1&1 wegen Storno (hatte Ihn eh nicht nutzen können) (15.11.)

·Technik von 1&1 bricht Email-Kontakt wegen gesperrtem Zugang ab (16.11.)

·Bitterböse Email meinerseits (16.11)

·Erneute Telefonkontaktaufnahme meinerseits zur Mahnstelle (18.11.) > ich werde „nach oben" gestellt > ein Rückruf von Vorgesetzten wird für den nächsten Tag versprochen- kein Rückruf erhalten

·Erneute Telefonkontaktaufnahme meinerseits zur Mahnstelle (20.11.) > ich werde „nach oben“ gestellt > ein Rückruf von Vorgesetzten wird für den nächsten Tag versprochen - kein Rückruf erhalten

·Rückruf von „normalem“ Mitarbeiter der Mahnstelle (06.12) > wenn ich Teilbetrag der stornierten Posten bezahle kann er den Anschluss wieder öffnen lassen, damit ich mit der Technik das Problem lösen kann, er will sich darum persönlich kümmern... > Einwilligung meinerseits

·Rückruf der Technik 13.12. (21:58 Uhr) > tja, kann ich auch nix machen, nur eine Beauftragung eines Telekom Technikers (Termin 19.12.), der wird sich dann vorher anmelden...

·Brief: 3 Wochen Fristsetzung meinerseits, sonst Anwalt 14.12.

·Telekom Techniker hat sich (wie zu erwarten war) nicht gemeldet und ist zum Termin 19.12. nicht erschienen! Das dritte mal!

·Erneutes kümmern meinerseits (mehrfaches anrufen, da die Telefonanlage von 1&1 anscheinend gesponnen hat) 20.12.-23.12.

·Statement 1&1 Mitarbeiterin: Störung ist bekannt, Auftrag an die Telekom noch aktiv, die werden sich bei mir melden...

·Denkste, bis heute hat sich keiner gemeldet.

·Brief: 1 wöchige Fristverlängerung 05.01.

·Kümmern meinerseits (anrufen der kostenpflichtigen Hotline) Störung ist bekannt, die Telekom wurde erneut kontaktiert und beauftragt

·Erste Gespräche mit einem Anwalt.

·Briefe an alle Vorstandsmitglieder von 1&1 mit der Bitte auf sofortige Kündigung 16.01.07

·2 Tage später Brief von 1&1 Mitarbeiter ... gerne kommen wir Ihrer Bitte auf sofortige Kündigung nach...

·1&1 Kündigt T-Com Leitung zum 30.01.2007

Ein Wechsel zur T-Com ist schon erfolgt. Ich hatte keine Probleme durchzukommen, wurde super-nett bedient und hatte kurz nach der 1&1 Kündigung eine 6mbit Leitung. Man hört viel Blödsinn von den Jungs in Magenta, aber von mir ein großes Lob! Netter Kontakt und Perfekte Auftragsausführung!

·Beauftragung T-Com am 28.01.
·Zugangsdaten bekommen am 31.01.
·Schaltungstermin vom 02.02. auf den 06.02. verlegt
·Schaltung am 06.02. jedoch keine Synchronisation mit T-Com
·Anruf meinerseits, Auftrag zur Leitungsprüfung zum 07.02.
·07.02. Leitung geprüft, Leitung eingerichtet - funktionierendes doch zu langsames Netz
·Anruf meinerseits, Auftrag zur erneuten Leitungsprüfung 08.02.
·Bestätigung, dass Störung behoben wurde am 09.02. War sie auch.

Tut mir Leid, dass der Threat etwas länger geworden ist, aber die Geschichte zog sich über n halbes Jahr hin, und ich wollte nichts beschönigen und den Aufwand, den man mit diesen Verbrechern hat aufzeigen.

Bis dann, Airborn

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
streetsurfinman ist offline streetsurfinman streetsurfinman ist männlich


Aufsteiger

Dabei seit: 07.Jun.2005
Beiträge: 29
Herkunft: Hoher Norden
13.Feb.2007 23:42 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie streetsurfinman in Ihre Freundesliste auf Email an streetsurfinman senden Beiträge von streetsurfinman suchen
RE: Erfahrungsbericht 1&1 als DSL Provider oder wie kommt man von 1&1 weg?!

Mensch Airborn mach mir noch mehr Mut!

Ich habe 2, nein eigentlich nur 1,5 Anschlüße bei 1&1. Der eine läuft seit 2005 völlig problemlos. Der andere an unserem Hauptwohnsitz wurde von mir am 16.01.2007 beauftragt. Am 17.01. klingelte das Telefon, eine nette junge Dame teilte mir mit das auf unserem Dorf nur 1000er DSL möglich wäre. Ich könne vom Vertrag zurücktreten oder 3,00 Euro Rabatt pro Monat erhalten. O.k. Beauftragung mit Rabatt.

Am 19.01.2007 wird mir als voraussichtlicher Schaltungstermin der 23.01.2007 genannt.
Tatsächlich: Am 23.01. funktioniert unser Telefon nicht mehr. Flux den Splitter installiert und siehe da: Dsl läuft!

Leider nur bis zum 25.01. unglücklich Meldung bei der Störungsstelle. Hier wird mir von einer sehr resoluten Dame schließlich auf russisch (kein Witz. Sie wollte mich auf Deutsch nicht verstehen und auf meine Ansprache auf russisch hin ging es dann) mitgeteilt, das unser Anschluß noch gar nicht freigeschaltet sei. Dies sollte in den kommenden Tagen geschehen.

Am 28.01. bekam ich eine SMS in der mir 1&1 mitteilte, daß meine Störung nunmehr behoben sei. Richtig, DSL lief wieder. Alles prima.

Leider nur bis zum 04.02. Da entdeckte ich die blinkende Diode der Fritz.Box. Der freundliche Herr von der Störungsstelle teilte mir mit, daß unser Anschluß bereits am 02.02. ausgestiegen sei. (Wird wohl stimmen, wir waren 3 Tage in Berlin) Er würde den Fall im Team vorstellen, da ein Neustart vermutlich nicht dauerhaft helfen würde. Es würde ein Telekomiker beauftragt.

Am 10.02. erneute Kontaktaufnahme mit der Störungsstelle meinerseits. DSL nach wie vor ohne Funktion. Ich weise dezent darauf hin, das ich nicht gewillt sei für einen Anschluß zu zahlen, den ich nicht nutzen kann. Die junge Frau hält Rücksprache beim Leitungsmanagement und teilt mir schließlich mit, daß ich mich bitte bis Ende dieser Woche gedulden möge. Die Telekom-Techniker hätten aussergewöhnlich viel zu tun.

So warte ich also und ergötze mich an der blinkenden LED der Fritz.Box.

Ich mag 1&1 aber immer noch nicht so richtig böse sein. Das Netz wird nun mal von der Telekom betreut. Ich denke die haben dort derzeit genug mit sich selber zu tun. Alles was ich United Internet also ankreiden mag, ist daß die Geschäftsleitung der Telekom nicht genug Druck macht endlich einen zufriedenstellenden Support zu leisten. Ich denke auf Ebene der Geschäftsleitungen wird immer noch bei Zigarre und Whiskey über die lästige Kundschaft gelacht.

Ich hoffe, daß ich bald von einem Happy End berichten kann. Ein schaler geschmack ist allerdings jetzt schon vorhanden.


Bis die Tage smile smile

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von streetsurfinman am 13.Feb.2007 23:45.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar