DSL-Magazin.deDSL-PROVIDER1&1 DSL (inkl. GMX und WEB.DE)

1&1 betrügt bei telefonischer Beratung Finger weg!

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
| Druckvorschau | An Freund senden
Gehe zu
Thema zu eigenen Favoriten hinzufügen
Beitrag 1und1 Fax als email2Faxserver? | "Service " bei 1und1 - lest selbst - never ending story?
Wosch ist offline Wosch


Starter

Dabei seit: 07.Sep.2010
Beiträge: 1
07.Sep.2010 12:02 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie Wosch in Ihre Freundesliste auf Email an Wosch senden Beiträge von Wosch suchen
Daumen runter! 1&1 betrügt bei telefonischer Beratung Finger weg!

1&1 schickt seit Januar 2010 keine Einzelverbindungsnachweise mehr per Email. Auf der Homepage von 1&1 können die Einzelverbindungsnachweise nur im HTML-Format a 20 pro Seite gedruckt werden.

Dies entspricht mehr als 20-30 Seiten pro Monat für die Einzelverbindungsnachweise!

Da ich die Nachweise für das Finanzamt benötige und sie in der oben beschriebenen Form die Hälfte meiner Unterlagen ans Finanzamt ausmachen, hatte ich im April 2010 ein Gespräch mit der Rechnungsabteilung von 1&1.

Bei Durchsicht der Rechnungen, fiel der Mitarbeiterin von 1&1 auf, dass ich relativ hohe Mobilfunkkosten habe. Deshalb habe ich auf ihr Anraten eine Mobilfunkoption für meinen DSL-Vertrag aktiviert. Die Dame teilte mir mit, die Option sei monatlich kündbar und ich könnte dadurch einiges an Kosten sparen.

Da mein Mitbewohner, der die Mobilfunkoption nutzte im August ausgezogen ist, wollte ich die Option nun wieder kündigen. Als ich die Option über das Internet deaktivieren wollte, war das nicht möglich. Statt dessen stand da als Kündigungstermin der 9. 2. 2011 (Laufzeit meines DSL-Vertrags).

Darauf rief ich erneut bei 1 & 1 an. Die Dame am Telefon sagte mir wieder, dass die Mobilfunkoption monatlich kündbar sei. Als ich sie darauf hinwies, dass das bei mir nicht funktioniert, lies sie mich in der Warteschleife warten um mir einige Zeit später mitzuteilen, dass das bei meinem Vertrag nicht möglich sei.

Daraufhin habe ich mich schriftlich bei 1&1 beschwert, bekam jedoch als Antwort dass die Kündigung gemäß §5.8 (inzwischen §5.10) der AGB nicht möglich sei:

5.10.
Bestellt der Kunde Zusatzleistungen zum Vertrag, so gilt - soweit nicht anders geregelt - für diese ebenfalls die vereinbarte Laufzeit des Vertrages. Zusatzleistungen können gemäß den genannten Kündigungsregelungen auch einzeln unter Fortführung des Vertrages im Übrigen gekündigt werden.

Daraus kann ich nur folgern:

Entweder die Mitarbeiter von 1&1 betrügen am Telefon systematisch ihre Kunden oder bei 1 & 1 werden Kunden mit zweierlei Maß gemessen, wobei offensichtlich Bestandskunden gegenüber neueren auch noch benachteiligt werden.

Zu beurteilen, was da der Teufel und was der Beelzebub ist überlasse ich anderen. Ich habe jedenfalls meine Konsequenzen gezogen und meinen Vertrag bei 1&1 gekündigt. Die ca. 30 € für die Mobilfunkoption werde ich wohl zähneknirschend bis Februar 2011 zahlen müssen, da es sich nicht rentieren dürfte deswegen einen Rechtsstreit einzugehen.

Meine Empfehlung:
Hände weg von dieser Betrüger AG!
Glaubt denen am Telefon nichts und lasst euch alles schriftlich bestätigen!
Lest die AGB genau durch!


PS
Hier noch einige Schmankerl aus den AGB, die ich, wie sicherlich die meisten, nie genau gelesen hatte (Motto: Alle Rechte für 1&1, alle Pflichten für den Kunden):

3.9.
Die Zahlung der Entgelte kann ausschließlich durch Lastschrifteinzug erfolgen. Der Kunde ermächtigt 1&1, angefallene Entgelte über sein angegebenes Konto einzuziehen. Bei Rücklastschriften, die der Kunde zu vertreten hat, berechnet 1&1 eine Bearbeitungsgebühr gemäß der jeweils aktuellen Preisliste pro Lastschrift, es sei denn, der Kunde weist nach, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden ist.

3.10.
Bei Nichterteilung oder Widerruf einer Einzugsermächtigung durch den Kunden erhebt 1&1 eine Bearbeitungsgebühr nach der jeweils gültigen Preisliste.

5.7.
Im Falle der von 1&1 ausgesprochenen Kündigung aus wichtigem Grund ist 1&1 berechtigt, einen Betrag in Höhe von 45 EUR zzgl. 75% der Summe aller monatlichen Grundentgelte, die der Kunde bei zeitgleicher fristgerechter Kündigung während der Vertragslaufzeit noch hätte entrichten müssen, zu verlangen, falls der Kunde nicht nachweist, dass 1&1 überhaupt kein Schaden entstanden ist oder der tatsächliche Schaden wesentlich niedriger ist als dieser Betrag.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
rimdona ist offline rimdona


Gelegenheits-User

Dabei seit: 31.Aug.2010
Beiträge: 16
10.Sep.2010 16:38 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie rimdona in Ihre Freundesliste auf Email an rimdona senden Beiträge von rimdona suchen
RE: 1&1 betrügt bei telefonischer Beratung Finger weg!

Zitat:
Original von Wosch
1&1 schickt seit Januar 2010 keine Einzelverbindungsnachweise mehr per Email. Auf der Homepage von 1&1 können die Einzelverbindungsnachweise nur im HTML-Format a 20 pro Seite gedruckt werden.

Dies entspricht mehr als 20-30 Seiten pro Monat für die Einzelverbindungsnachweise!

Da ich die Nachweise für das Finanzamt benötige und sie in der oben beschriebenen Form die Hälfte meiner Unterlagen ans Finanzamt ausmachen, hatte ich im April 2010 ein Gespräch mit der Rechnungsabteilung von 1&1.

Bei Durchsicht der Rechnungen, fiel der Mitarbeiterin von 1&1 auf, dass ich relativ hohe Mobilfunkkosten habe. Deshalb habe ich auf ihr Anraten eine Mobilfunkoption für meinen DSL-Vertrag aktiviert. Die Dame teilte mir mit, die Option sei monatlich kündbar und ich könnte dadurch einiges an Kosten sparen.

Da mein Mitbewohner, der die Mobilfunkoption nutzte im August ausgezogen ist, wollte ich die Option nun wieder kündigen. Als ich die Option über das Internet deaktivieren wollte, war das nicht möglich. Statt dessen stand da als Kündigungstermin der 9. 2. 2011 (Laufzeit meines DSL-Vertrags).

Darauf rief ich erneut bei 1 & 1 an. Die Dame am Telefon sagte mir wieder, dass die Mobilfunkoption monatlich kündbar sei. Als ich sie darauf hinwies, dass das bei mir nicht funktioniert, lies sie mich in der Warteschleife warten um mir einige Zeit später mitzuteilen, dass das bei meinem Vertrag nicht möglich sei.

Daraufhin habe ich mich schriftlich bei 1&1 beschwert, bekam jedoch als Antwort dass die Kündigung gemäß §5.8 (inzwischen §5.10) der AGB nicht möglich sei:

5.10.
Bestellt der Kunde Zusatzleistungen zum Vertrag, so gilt - soweit nicht anders geregelt - für diese ebenfalls die vereinbarte Laufzeit des Vertrages. Zusatzleistungen können gemäß den genannten Kündigungsregelungen auch einzeln unter Fortführung des Vertrages im Übrigen gekündigt werden.

Daraus kann ich nur folgern:

Entweder die Mitarbeiter von 1&1 betrügen am Telefon systematisch ihre Kunden oder bei 1 & 1 werden Kunden mit zweierlei Maß gemessen, wobei offensichtlich Bestandskunden gegenüber neueren auch noch benachteiligt werden.

Zu beurteilen, was da der Teufel und was der Beelzebub ist überlasse ich anderen. Ich habe jedenfalls meine Konsequenzen gezogen und meinen Vertrag bei 1&1 gekündigt. Die ca. 30 € für die Mobilfunkoption werde ich wohl zähneknirschend bis Februar 2011 zahlen müssen, da es sich nicht rentieren dürfte deswegen einen Rechtsstreit einzugehen.

Meine Empfehlung:
Hände weg von dieser Betrüger AG!
Glaubt denen am Telefon nichts und lasst euch alles schriftlich bestätigen!
Lest die AGB genau durch!


PS
Hier noch einige Schmankerl aus den AGB, die ich, wie sicherlich die meisten, nie genau gelesen hatte (Motto: Alle Rechte für 1&1, alle Pflichten für den Kunden):

3.9.
Die Zahlung der Entgelte kann ausschließlich durch Lastschrifteinzug erfolgen. Der Kunde ermächtigt 1&1, angefallene Entgelte über sein angegebenes Konto einzuziehen. Bei Rücklastschriften, die der Kunde zu vertreten hat, berechnet 1&1 eine Bearbeitungsgebühr gemäß der jeweils aktuellen Preisliste pro Lastschrift, es sei denn, der Kunde weist nach, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden ist.

3.10.
Bei Nichterteilung oder Widerruf einer Einzugsermächtigung durch den Kunden erhebt 1&1 eine Bearbeitungsgebühr nach der jeweils gültigen Preisliste.

5.7.
Im Falle der von 1&1 ausgesprochenen Kündigung aus wichtigem Grund ist 1&1 berechtigt, einen Betrag in Höhe von 45 EUR zzgl. 75% der Summe aller monatlichen Grundentgelte, die der Kunde bei zeitgleicher fristgerechter Kündigung während der Vertragslaufzeit noch hätte entrichten müssen, zu verlangen, falls der Kunde nicht nachweist, dass 1&1 überhaupt kein Schaden entstanden ist oder der tatsächliche Schaden wesentlich niedriger ist als dieser Betrag.


Oh.. das ist nicht gut!! unglücklich

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Triple Play · DSL Verfügbarkeit · Vodafone · Toptarif finden · Flatrate · DSL 16000 · Breitband · UMTS · congstar